Didaktischer Ansatz

Nun geht es darum, eine Lösungsidee zu entwickeln. Die Lernanwendung, welche ein E-Learning Angebot darstellen wird, soll den Bildungsbedarf befriedigen. Dieser wurde bereits im Beitrag „Technikwissen – was bringt mir das?„definiert.

Jede Lerneinheit soll Text enthalten (ohne geht es leider nicht), welche eine Einführung und Erklärungen bietet. Weiterhin soll jede Lerneinheit mit Bildern, Videos, interaktiven Elementen und Tests ausgeschmückt werden. Das wird jedoch je nach Thema variieren.

Einige Fotos werden ich selbst machen, andere werde ich dem Internet entnehmen. Die Videos werden wohlmöglich hauptsächlich YouTube Videos darstellen, da ich dort auf einige gute Erklärvideos während meiner eigenen Klausurvorbereitung gestoßen bin. Mit interaktiven Elementen möchte ich das Lernen etwas spielerisch und abwechselnd gestalten. Inwiefern ich Interaktivität mit einfließen kann, wird sich erst später ergeben, wenn sich die Lerninhalte weiter konkretisieren. Mit den Tests soll man seine eigenen Kenntnisse überprüfen können und somit eventuell noch bestehende Wissenslücken identifizieren. Die Fragen werde ich den Vorlesungen und Klausuren entnehmen.

Da sich die Lerninhalte um Technik drehen, wird das Technikwissen durch die Bearbeitung erweitert und vertieft. Dadurch wird es in der Zukunft einfacher, technische Vorgehensweisen und neue innovative Geräte zu verstehen. Das wichtigste Ziel ist jedoch eine Unterstützung bei der Klausurvorbereitung für die Medienstudenten der TU Ilmenau.

Die Bearbeitung soll alleine erfolgen, wobei man jedoch seinen Fortschritt verfolgen kann. Durch Symbole wird der Fortschritt des Nutzers angezeigt, wie etwa der Abschluss von Lerneinheiten oder der Gesamtfortschritt.

Das könnte Dich auch interessieren …

Zur Werkzeugleiste springen