Didaktik dient Dummies?

Ein ganz klares Nein. Denn didaktische Ansätze sind überall zu finden. Sobald es ums Verstehen und Aufnehmen von Informationen geht, spielt die Didaktik eine Rolle.

Stellt euch vor ihr wollt ein neues Rezept ausprobieren. Ihr lest euch ein Kochbuch durch, schaut euch die Bilder zu dem fertigen Gericht an, inspiziert die Zutatenliste und das Vorgehen. Dann wird auch schon losgelegt und ihr folgt den Anweisungen bis zum fertigen Gericht. Auch hier entsteht ein didaktisch sinnvoll aufgebauter Lernprozess von der Theorie bis hin zur praktischen Anwendung. Denn Didaktik ist die „Lehre vom Lehren und Lernen“1. So weiß man aus Erfahrung, dass eine Darstellung des Ziels, des Endergebnisses, beim Lernen hilfreich ist, also wird das zu fertigende Gericht auf einem Foto dargestellt. Ebenfalls didaktisch wertvoll: Die Schritt-für-Schritt-Anweisungen, welche ein leichtes Vorgehen ermöglichen. Stellen wir uns mal vor, das Rezept würde in einem langen Fließtext erklärt werden, ohne eine bildliche Aufbereitung. Ganz schön kompliziert, oder? So funktioniert es auch beim Lernen von Sprachen. Durch möglichst viele verschiedene Darstellungsformen, sowie praktische Anwendungen versuche ich euch die Lerninhalte verständlich zu vermitteln.

Im Sinne der didaktischen Modelle nach Werner Jank und Hilbert Meyer2 werde ich die E-Learning-Plattform in drei verschiedene Aufgabenbereiche unterteilen: der individualisierte, der lehrgangsförmige und der kooperative Unterricht.

Der individualisierte Unterreicht erfordert viel Initiative eurerseits, ihn werdet ihr beispielsweise beim Lernen neuer Vokabeln oder theoretischen Grundlagen zur Grammatik, dem Aufbau von Texten oder inhaltlichen Aspekten wiederfinden. Hier werden euch immer Merkzettel mit den entsprechenden Informationen zur Verfügung gestellt werden, die ihr dann ausdrucken und individuell zum Lernen verwenden könnt. Der lehrgangsförmige Unterricht gestaltet sich auf der Website durch Aufgaben, die ihr bearbeiten und so erste Anwendungsbeispiele erlernen könnt. Beispiele sind Lückentexte, Quizaufgaben oder Mind-Maps. Etwas anders läuft der kooperative Unterricht ab. Da meine Plattform sich eher auf die Grundlagenvermittlung beschränkt, kooperiere ich mit der E-Learning-Plattform „Learning by Chatting“ (http://blogs.tu-ilmenau.de/learningbychatting/). Hier könnt ihr im Sinne der Kooperation mit anderen Lernbegeisterten korrespondieren und auch auf Englisch austauschen. So lernt ihr die neu erworbenen Kenntnisse anzuwenden, wodurch es euch leichter fallen wird den Lernstoff zu festigen.

In dem Sinne: Fröhliches Lernen!

1Dr. Weiß, Joachim: Duden – Das neue Lexikon. 2. 3. Aufl., Mannheim: Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG, 1996.

2Jank, Werner; Meyer, Hilbert: Didaktische Modelle. 5. Aufl., Berlin: Cornelsen Verlag Scriptor GmbH & Co. KG, 1991.

Dieser Beitrag wurde unter Gesamtkonzept veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.