Selina Hildebrandt

Jun 182015
 

Die Dragon Age Reihe wurde mit Dragon Age Origins 2009 von BioWare begonnen und erfreut sich jeher großer Beliebtheit unter den Spielern. In drei Teilen ist der Spieler mal ein Held, ein Champion und ein Inquisitor. Die gruppenbasierten Rollenspiele werden jetzt ohne Spoiler vorgestellt… Wer genau wissen will, wie die Geschichten ausgehen oder weiter gehen, der muss wohl selbst zur Maus oder zum Controller greifen und drauf los spielen.

Dragon Age Origins

Das Spiel findet in der Welt von Thedas statt und zwar in Ferelden. Bei der Charaktererstellung wählt der Spieler aus, welche Rasse und Klasse er spielen möchte und je nach Auswahl hat der Charakter eine andere Hintergundgeschichte, die man durchspielt. Das Aussehen des Helden kann frei gestaltet werden. Nach dem Prolog lernt der Charakter den grauen Wächter Duncan kennen. Die Verderbnis zieht durch Ferelden und die grauen Wächter brauchen dringend Unterstützung. Als Verderbnis gilt die dunkle Brut – verdorbene Kreaturen die unter der Erde, in den Tiefen Wegen leben. Nun kommen sie an die Oberfläche mit einem Erzdämon, der sie in die Schlacht führt. Die grauen Wächter durchleben ein Ritual, das sie mit der dunklen Brut verbindet um sie besser bekämpfen zu können.

Der Held wird mit Duncan fort geschickt um in dem Krieg zu kämpfen. Der Held durchläuft das gefährliche Ritual und wird zu einem grauen Wächter. An der Seite des Königs ziehen die grauen Wächter in die Schlacht… Nachdem der Held in Ohnmacht gefallen ist, wacht er in einer Hütte wieder auf und erfährt, dass alle gestorben sind – außer dem Begleiter Alistair und dem Helden selbst. Nun ist es an den zwei verbliebenen grauen Wächtern die Verderbnis zu schlagen und Ferelden zu retten. Auf dem Weg trifft man mehrere mögliche Begleiter (Morrigan, Leliana, Sten, Mabari (ein Hund), Wynne, Oghren, Zevran). Diese Begleiter und die Beziehung des Helden zu ihnen beeinflusst auch die Story des Spiels. So kehren einige Begleiter dem Helden den Rücken, wenn er eine für die Begleiter falsche Entscheidung trifft.

Die Welt besteht aus mehreren Orten zu denen der Spieler reisen kann. In diesen Arealen warten viele Quests und Bestandteile der Geschichte. Das Kampfsystem ist recht simpel und intuitiv gestaltet: Sobald ein Gegner in der Nähe ist, wird der Kampf gestartet und die 4-er Gruppe begiebt sich in den Angriffsmodus. Je nach Klasse gibt es verschiedene Angriffe (Einzelziele oder auch AoE) und um taktisch gut spielen zu können, kann der Kampf pausiert werden um alle Gruppenmitglieder eine Aufgabe bzw. ein Ziel zuzuweisen.

Während des Spiels kann der Charakter mit bestimmten Begleitern eine Romanze eingehen, die auch Einfluss auf den Spielverlauf haben kann. Am (erfolgreichen) Ende des Spiels trägt der Charakter dann den Titel Held von Ferelden.

 

Dragon Age II

Im Gegensatz zum ersten Teil kann der Charakter bei Dragon Age II immer nur ein Mensch sein. Allerdings kann man Auswählen, welche Klasse er hat oder ob er männlich oder weiblich ist. Auch das Aussehen kann der Spieler frei gestalten. Die Geschichte des Spiels wird von dem Zwerg und Begleiter Varric erzählt, da die Sucherin Cassandra den Champion von Kirkwall finden will. Der Beginn des Spiels findet noch während der Verderbnis aus Teil 1 statt – der Charakter flieht zusammen mit seiner Familie vor der dunklen Brut. Nach der Rettung von der Waldhexe Flemmeth trifft der Charakter in Kirkwall ein. Die Stadt wird allerdings von Flüchtlingen überrannt und lässt niemanden mehr ein. Glücklicherweise wohnt der Onkel des Champions in Kirkwall. Er lässt seine Kontakte spielen und um in die Stadt zu kommen, muss der Charakter arbeiten. Von nun an ist es das Ziel, dem Champion und seiner Familie einen Namen zu machen um ein besseres Leben in Kirkwall genießen zu können. In der Zeitspanne von sieben Jahren arbeitet sich der Charakter nach oben und lernt natürlich auch wichtige Leute und Begleiter kennen (Aveline, Bethany – Schwester, Carver – Bruder, Varric, Anders, Fenris, Merrill, Isabel).

Wie im ersten Teil auch, sind hier verschiedene Romanzen mit bestimmten Begleitern möglich, die auch eine Auswirkung auf die Geschichte haben können. Auch verschiedene Entscheidungen die der Spieler trifft, können die Storyline verändern.

Das Kampfsystem von Dragon Age II ist genauso wie im ersten Teil.

Um Dragon Age I und II miteinander zu verbinden, kann ein beendeter Spielstand des ersten Teils in das zweite integriert werden, um bestimmte Teile der Geschichte vorzugeben oder zu verändern. Charaktere aus dem ersten Teil finden auch ein kleines Comeback im Spiel. Nach (erfolgreichem) Ende des Spiels, trägt der Charakter den Titel Champion von Kirkwall.

 

Dragon Age Inquisition

Bei Dragon Age Inquistion kann man den Charakter wieder frei gestalten und zwischenmehreren Klassen und Rassen wählen, die die Hintergrundgeschichte bestimmen. Der dritte Teil der Dragon Age Reihe knüpft direkt an den zweiten Teil an und spielt direkt nach dem Ausbruch des Krieges zwischen Templern und Magiern. Durch eine Explosion, bei der alle wichtigen Figuren der beiden Fraktionen ums Leben kommen entsteht ein Riss (eine Bresche) zwischen dem Nichts und der Welt Thedas wodurch eine Dämonenarmee die Welt terrorisiert. Doch bei dem einen Riss bleibt es nicht und es tauchen immer mehr auf. Nur eine einzige Person überlebt die Explosion – der Charakter. Zunächst wird das Überleben noch misstrauisch beäugt, jedoch wird die Fähigkeit die Risse zu schließen als Nützlich befunden und eingesetzt. Auf dem Weg durch die Welt die Risse zu schließen, begegnet der Charakter einigen bekannten Personen aus Teil 1 und 2 und findet neue Begleiter für sein Abenteuer (Varric, Solas, Cassandra, Cole, Blackwall, Sera, Vivienne, Dorian, Der eiserne Bulle).

Der größte Unterschied im dritten Teil ist die wunderschöne Open World. Der Charakter kann frei reisen, Orte erkunden und viele verschiedene Quests erledigen. Zudem wird der Spieltitel endlich Programm und man kann in Thedas Drachen töten. Zudem gibt es Kriegstisch, an dem die wichtigsten Sachen besprochen werden, den Mitgliedern des Rates Aufgaben zuteilst und auf der Karte reisen kannst. Das Kampfsystem ist in seinen Grundlagen genauso wie bei seinen Vorgängern. Lediglich das raus zoomen während des pausierten Kampfes und die Umgebung behindern den Spieler ein wenig (durch Bäume wird die Sicht auf den eigenen Charakter und auf Gegner behindert).

Wie in den anderen Teilen kann der Charakter hier Romanzen mit einigen Begleitern anfangen. Jedoch kann man um Gegensatz zu den vorherigen Spielen nicht sehen, wie tief die Zuneigung der Begleiter zu dem Charakter ist. Man muss es einfach immer wieder probieren und schauen ob es funktioniert.

Jede Entscheidung im Spiel hat einen Einfluss darauf, wie es weiter geht. Auch werden viele Bezüge zu Teil 1 und 2 hergestellt – schon allein die wiederkehrenden Charaktere versetzen einen Dragon Age Spieler in Euphorie. Am Ende des Spiels trägt der Charakter den Titel Inquisitor.

Gerüchte halten sich, dass mit Dragon Age Inquisition noch nicht das Ende der Reihe erreicht wurde. Allerdings wurde bisher nicht bestätigt, dass ein vierter Teil ansteht oder veröffentlicht wird… Bis dahin spielt die ersten drei Teile einfach mal durch und lasst euch von den spannenden Geschichten mitreißen und fiebert mit euren Charakteren mit. Rettet Ferelden immer wieder und werden zum Held, Champion und Inqusitor.

 

Jun 182015
 

Bereits zwei Jahre warten die Fans von Kingdom Hearts schon auf den dritten Teil und auch auf der E3 wurde kein Termin genannt. Doch einen kleinen Happen werfen uns die Entwickler zu: Ein neuer Trailer des Spiels. Es werden nicht nur Teile des Gameplays gezeigt sondern auch die neuen Übergange der neuen großen Welt. In den ersten Teilen wird der Bildschirm schwarz wenn man einen neuen Weltenabschnitt betritt – wie man jetzt im Trailer sieht, ist der Spieler etwas freier in seiner Art zu reisen. Auch im dritten Teil begleiten wir Sora, Donald und Goofy auf ihrem Abenteuer und ihrer Suche nach den sieben Wächtern des Lichts und dem „Key to Return Hearts“. Kingdom Hearts soll für die PS4 und die Xbox One erscheinen.

Jun 112015
 

Wem Assasin’s Creed oder Crysis zu teuer war, kann ab sofort beim Ubisoft Summersale zuschlagen. Auf der Onlineplattform UPlay gibt es Rabatte von bis zu 85% auf die Spiele. Bis einschließlich 21. Juni können noch Spiele zu kleineren Preisen gekauft werden. Unter Anderem wird Assasin’s Creed Unity (50% Rabatt) und die Crysis Trilogy (50% Rabatt) angeboten. Neben solchen längerfristigen Angeboten gibt es jeden Tag wechselnde Sonderaktionen bei denen die Rabatte noch höher sind. Wem es draußen also zu warm ist, kann sich bei dem Summer Sale nochmal eindecken um über den Sommer zu kommen.

Jun 042015
 

Das Endzeitspiel von Bethesda wird in dem Ödland von Boston fortgeführt werden. Das Spiel wird für PC, PS4 und die Xbox One erscheinen wie es auf der offiziellen Website zu sehen ist. Die Entwickler haben angekündigt das Spiel auf der E3 am 14. Juni zu enthüllen und wir dürfen uns auf eventuelle erste Gameplays freuen. Das Spiel kann bereits jetzt vorbestellt werden. Wer den Trailer noch nicht gesehen hat, sollte ihn sich hier anschauen und das neue Spiel der Fallout-Reihe erwarten.

Mai 282015
 

Moonrise ist ein Spiel, das an Pokémon erinnert. Nun haben die Entwickler Undead  Labs dieses MMO bei Steam mit Early Access veröffentlicht. Weil es noch eine frühe Version des Spiels ist, können noch einige Bugs auftreten oder einige Inhalte komplett fehlen. Bei Steam gibt es das Spiel in zwei Variaten zu kaufen, in denen man In-Game-Gold, Gems, Booster und Zugriff auf bestimmte Kreaturen bekommt. In Moonrise übernimmt man die Rolle eines Warden um Solari-Kreaturen von dem Einfluss des Mondes zu befreien. Auf der Reise tritt man, ähnlich wie bei Pokémon, gegen NPCs oder andere Spieler an. Die Kreaturen entwickeln sich weiter und damit auch die Strategie des Spielers.

Mai 212015
 

Kois sind im echten Leben ganz schön teuer. Ein Fisch kann über 1.000 Euro kosten. Wer jedoch ein bisschen Geld sparen will und trotzdem nicht auf die Fische verzichten möchte für den ist die kostenlose App „Zen Koi“ das passende Spiel. Auch zur Entspannung und dem Spielen nebenbei ist es gut geeignet.

 

Aller Anfang ist schwer

Schon beim Download des Spiels fällt einem die wirklich schöne Grafik des Spiels auf. Die Fische haben verschiedene Muster, wie auch die echten Kois, sind allerdings etwas farbenfroher mit beispielsweise violetten oder türkisen Akzenten. Man hofft, dass die Grafik keinen Einfluss auf den Spielfluss nimmt und schon wird man mit einem Fisch in einen Teich geworfen.

Das Gameplay ist zum Glück sehr intuitiv (die Grafik nimmt keinen Einfluss auf das Spiel) und erinnert stark an die Anfangsphase von Spore. Man muss den Fisch nach Futter jagen lassen, damit er Level aufsteigt und den Teich erweitern kann. Anders als bei Spore entwickelt sich der Fisch aber nicht so weiter, dass er aufs Land geht. Stattdessen werden seine drei Fähigkeiten geskillt (Agilität, Tempo und Seltenheit). Das Leveln gestaltet sich also nicht als schwierig.

Die Bewegungen des Fisches sind sehr anschaulich und elegant gestaltet. Durch die ruhigen Bewegungen und die auch sehr ruhige Begleitmusik bekommt man keinen Adrenalinschub bei diesem Spiel. Nach einem gestressten Arbeitstag kann man Zen Koi starten und erst mal abschalten, denn durch die intuitive Gestaltung muss man nicht viel nachdenken.

 

Sammlung vervollständigen und Drachen züchten

Sobald der Fisch ein bestimmtes Level erreicht hat, kann er sich mit anderen Kois paaren. Ziel dieser Verpaarung ist es, seine Sammlung zu vervollständigen! Denn die Fische haben verschiedene Muster und Farben und verschiedene Seltenheitsgrade. Diese gilt es alle einmal besessen zu haben. Freunde können hier nachhelfen indem man Fische untereinander tauscht.

Nachdem man unermüdlich den Teich erweitert hat, passiert ein Wunder wie bei Pokémon damals. Wer kennt nicht den tollpatschigen Nichtskönner Karpador… Wenn man diesen Fisch jedoch lang genug trainiert hat, verwandelt er sich in einen großen, gefährlichen Drachen. Mit den Kois in diesem Spiel trägt man zwar keine Kämpfe aus aber auch sie verwandeln sich in Drachen, wofür man eine kleine Spielbelohnung in Form von Ingamewährung erhält. Dennoch kommt diese Verwandlung von Fisch in Drache ziemlich plötzlich – schön anzusehen sind die Drachen trotzdem. Auch hier gilt es wieder die Drachensammlung zu vervollständigen. Mit den Drachen kann man leider nicht weiter spielen und man muss einen neuen Fisch dazu bringen, sich in einen Drachen zu verwandeln.

Fazit

Zen Koi ist wahrlich kein anspruchsvolles oder actionreiches Spiel. Jedoch kann man sich durchaus ein paar Stunden damit beschäftigen um wieder das Gefühl zu haben, ein Tamagotchi zu besitzen, das sich in einen coolen Drachen verwandeln kann.

Pros & Cons

+ schöne Grafik

+ intuitives Gameplay

+ sehr einfache Ziele

– Immer gleicher Spielablauf mit jedem Fisch

– Sehr einfache Ziele

– Kann schnell langweilig werden

 

Mai 212015
 

Jeder Spieler freut sich normalerweise darüber, dass das Spiel eine schöne Grafik hat und viele Details zu sehen sind. Professionelle League of Legends Spieler haben sich jetzt aber darüber beschwert, dass diese schönen Grafikspielereien ablenken. Riot Games will deswegen eine Option einführen, die es erlaubt dieses so genannte „Eye Candy“ auszuschalten. Zunächst kann in der Public Beta Environment des MOBA-Spiels diese Option getestet werden und Spieler geben ihr Feedback dazu ab. Bald könnten sich die LoL Spieler also wieder auf die wichtigen Ereignisse im Spiel konzentrieren und sich nicht von Libellen, Schmetterlingen und Wasserströmungen ablenken lassen…

Mai 142015
 

Kois sind ziemlich teure Fische – die Free-to-Play App Zen Koi ermöglicht es euch jetzt aber selbst welche zu halten! Die App eignet sich sehr gut um zu entspannen: Die Musik ist ruhig und beruhigend, das Spiel ist sehr intuitiv aufgebaut, deine Fische können nicht sterben und du kannst sogar Drachen haben! Levelaufstiege, verschiedene Muster und Teicherweiterungen – wenn ihr mehr über diese App erfahren wollt, dann haltet nach der Review von Zen Koi ausschau.

Mai 072015
 

Du wolltest schon immer mal mit den Avengers kämpfen? Oder lieber mit Starlord, Rocket oder einem anderen Guardian oft he Galaxy? Mit der App MARVEL Future Fight kannst du deinen Traum wahr werden lassen und die Menschheit retten. Die größten Helden des Marvel Universe vereinen sich zu einer Schlacht, die über das Schicksal aller Dimensionen entscheidet.

 

Nachricht von Direktor Nick Fury

Eine Nachricht aus der Zukunft erreicht das S.H.I.E.L.D. Hauptquartier: Die verschiedenen Dimensionen des Multiversums stürzen zusammen und Nick Fury wendet sich an dich um dies zu verhindern. Du hast die Aufgabe in der heutigen Zeit mit den Helden des Marvel Universe eine zukünftige Apokalypse zu verhindern. Iron Man, Black Widow und Captain America werden dir zur Seite gestellt um herauszufinden wer dahinter steckt, mit dir zu kämpfen und das Schlimmste zu verhindern.

Das Spiel besteht aus mehreren Kapiteln und Leveln. Auf den Levelmaps kann man seinen Charakter auf zwei Weisen bewegen – entweder durch die typische Handheld Steurung (unten links Bewegungssteurung und unten rechts der Angriffsbutton) oder mit der Ein-Finger-Steurung. Hier klickt man mit dem Finger auf sein Bewegungs- oder Angriffsziel. Bei einem Tablet eignet sich die Ein-Finger-Technik etwas besser. Hat man ein Level einmal gemeistert besteht die Möglichkeit dies im Autoplay-Modus durchzuspielen – ist natürlich weniger spannend, da man nur zuguckt aber seine Belohnungen erhält man trotzdem. Jedes Level ist ähnlich aufgebaut – ein vorgegebener Weg auf dem die kleinen Gegner besiegt werden müssen um zum Endboss zu kommen. Während des Spiels bewegt man immer nur einen Marvel Helden, jedoch kann man schnell und einfach zwischen den Teammitgliedern hin und her wechseln. Das Team besteht immer aus drei Helden die man vorher zusammenstellt.

Belohnungen

Die Levelbelohnungen sind natürlich immer etwas anders. Meist bekommt man jedoch Teile mit denen man die Rüstung der Helden verbessern kann und Geld das man braucht um die Fähigkeiten aufzuleveln. Um weitere Helden freizuschalten muss man sogenannte Biometriken von diesen sammeln (meist 20-40 Stück), was natürlich auch etwas länger dauert. Wenn man richtiges Geld für dieses Spiel ausgibt, geht das Sammeln weiterer Helden auch etwas schneller. Natürlich steigt auch der Schwierigkeitsgrad der Gegner von Level zu Level und von Kapitel zu Kapitel an. Sollten die Helden mal während des Levels sterben geht weder Erfahrung verloren noch wird die Rüstung beschädigt wie bei anderen Spielen. Wenn man in einem Level nicht weiter kommt, kann man vom Normalen Schwierigkeitsgrad der Level auch noch in den Elite-Modus wechseln und die vorherigen Kapitel und Level in diesem Modus spielen. Die Gegner sind nicht nur stärker als im normalen Level sondern auch die Belohnungen sind besser.

Das Durchspielen eines Levels kostet den Spieler eine bestimmte Menge an Energie, die es verhindert, dass man zu lange spielt. Jedoch ist diese Anzeige auch schnell wieder aufgefüllt. Tägliche Erfolge und Ziele geben einem die Möglichkeit einfach an Geld oder Kristalle (Ingame Währung für spezielle Items) zu kommen. Ein Daily Bonus sichert einem allein durchs tägliche Einloggen einen kleinen Preis (Geld, Biometriken, etc.).

Die Grafik von MARVEL Future Fight ist im Comic Stil gehalten und ist sehr schön ausgearbeitet. Zusätzlich zu der Einzelspielerkampagne kann man auch gegen andere Spieler 3v3 kämpfen.

 

 

Fazit

Meiner Meinung nach ist MARVEL Future Fight ein cooles Spiel für Zwischendurch. Die Level dauern nicht lang um durchzukommen (mein Durchschnitt so etwa 2 Minuten) und in jedem Level wartet ein anderer Boss darauf besiegt zu werden. Die Story ist nicht schlecht und einfach zu verfolgen. Das Spiel sorgt mit dem Energieverbrauch für Missionen auch dafür, dass man nicht ewig an seinem Gerät sitzen kann um das Spiel zu spielen. Jedoch kann ich mir vorstellen, dass nach einiger Zeit der Spielspaß vorbei geht, da weder ein Fortschritt bei neuen Helden zu erkennen ist noch die derzeitigen Helden weiter aufgerüstet werden können. Da es eine kostenlose App ist, ist sie auf jeden Fall den Download wert.

Pro

+ Schöne Grafik
+ Alle bekannten und unbekannten Marvel Charaktere
+ Einfaches Spielprinzip
+ Tolle Story und witzige Dialoge
+ Kostenlose App

Contra

– Es dauert lange neue Charaktere frei zu spielen
– Hoher Akkuverbrauch
– Levelaufbau monoton

Mai 072015
 

Fans der Virtual Reality Brille können sich schon mal freuen: im 1.Quartal 2016 soll die Brille an erste Käufer versendet. Die Firma gab auf ihrer Website bekannt, dass eine Vorbestellung Ende des Jahres ermöglicht wird. In den nächsten Wochen sollen dann weitere Details zur Hard- und Software bekannt werden. Auch werden weitere Spiele für die Brille vorgestellt werden. Bereits bekannte Spiele sind Rennspiele wie GRID, Autosport oder Project Cars. Das 3D-Erlebnis ist zum Greifen nahe.

Oculus Rift Brille

Zur Werkzeugleiste springen