Dez 292013
 

 

Der 43-jährige Michael Thomasson aus dem New Yorker Buffalo ist neuer Rekordhalter im Guinness Buch der Rekorde. Der US-Amerikaner besaß zum Zeitpunkt der Messung 10.607 Spiele auf den unterschiedlichsten Plattformen in originaler Ausführung. Mittlerweile sind es schon über 11.000 Titel; das nur am Rande. Damit hat er den bisherigen Rekordhalter Richard Lecce übertroffen. Dieser hatte „schlappe“ 8.616 Titel zu bieten. Sein Sammlertrieb wurde in früher Kindheit geweckt, als er das Spiel Cosmic Avenger für die amerikanische Konsole ColecoVision bekam…jedoch ohne die Konsole zu besitzen. Die gab’s erst ein Jahr später zu Weihnachten. Toll. Und wir nörgeln heute rum wenn man seine PS4 von Amazon erst einen Monat später geliefert bekommt. Jedenfalls wollte Thomasson niemals wieder etwas in der Gamingwelt verpassen oder so lange warten müssen, was zu seiner stattlichen Sammlung geführt hat. Entgegen der Vermutungen, die man nun anstellen könnte, spielt Michael nach eigenen Angaben aber wohl nur etwa drei Stunden pro Woche. Der Rest vom Reallife ist aber ebenfalls den Spielen verschrieben, Thomasson ist Game Designer. Für dieses hat er sogar einmal komplett neu angefangen, als er 1998 seine Sammlung verkaufte, um von dem Erlös seine Hochzeit zu finanzieren.

Den Wert seiner jetzigen Sammlung schätzt er auf etwa 700.000 bis 800.000 Dollar. In Zeiten der After- Finanzkrise vielleicht sogar eine bessere Geldanlage als Immobilien. Man darf gespannt sein, wann sich ein neuer Herausforderer mit noch größerer Sammlung meldet.

Quelle: Gamepro.de

 

 Posted by at 19:48
Dez 292013
 

 

Spiele für umme freuen das Gamerherz. GUTE Spiele noch mehr! Mit seinem Weihnachtsangebot von Left 4 Dead 2 auf der Steam-Plattform hat Valve mal wieder voll ins schwarze getroffen und sich selbst zu Weihnachten die höchsten Downloadzahlen auf einmal seit bestehen des Dienstes  geschenkt. 150.000 Spieler gingen vergangenen Donnerstag nach den Steam Statistiken gleichzeitig darauf ein und zeitweise wurden 4,4 Gigabyte pro Sekunde dafür von den Servern geschickt.

Im Gegensatz zu anderen Diensten wie Origin und UPlay schafft es Steam weiterhin mit Win-Win Angeboten seine Nutzerzahlen drastisch zu erhöhen. In den letzten drei Wochen sind es eine halbe Million aktive Nutzer pro Tag mehr geworden. Insgesamt tummeln sich etwa 65 Mio. registrierte Nutzer auf Steam.

Quelle: Steam, Gameplorer.de

 Posted by at 19:44
Dez 272013
 

Quelle: Steam
Merry Christmas!

Endlich ist es vorbei. Überall dieses Weihnachtsgedudel, das energiefressende LED-Lichtermeer, das sich eigentlich keiner leisten kann, ganz zu schweigen von dem falschen Lächeln, das man aufsetzen muss, wenn man wieder einmal ein Paar Wollsocken geschenkt bekommt. Immer dieser Stress mit den ganzen Geschenken und man findet trotzdem nie das richtige.

„Was wünschst du dir denn?“ Warst du auch ein braves Kind?“

NEIN!

Dieses Mal definitiv nicht! Wer so und so ähnlich die vergangenen Feiertage hinter sich verbracht hat, kann sich nun voll und ganz in dem von RuneStorm entwickelten Massakerspiel „Viscera Cleanup Detail – Santa’s Rampage“ austoben.

Die Spielreihe mag dem einen oder anderen schon von „Shadow Warrior“, dem ersten Teil der Putzkolonnenserie, bekannt sein. Das Prinzip ist dasselbe: dieses Mal müssen wir den Saustall von unserem lieben Weihnachtsmann aufräumen. Der ist nämlich ausgerastet wegen der vielen unartigen, gierigen Kinder und wegen der viel zu hohen Schulden, die sich durch die ganzen PS4’s und Xbox One’s angesammelt haben, sodass seine kleinen Elflein dran glauben mussten.

Fröhliche Weihnacht!

Quelle: rebelgamer.de
Auf geht’s!

Wer also ein paar Aggressionen wegen falscher Geschenke, zu hoher Stromkosten, nervender Familie und und und loswerden möchte, dem sei dieses Spiel wärmstens empfohlen, damit wenigstens es zum Schluss des Jahres wieder bergauf geht!

Viscera Cleanup Detail: Santa’s Rampage ist seit dem 13. Dezember 2013 auf dem Markt und bei Steam für schlappe 2,49€ erhältlich.

Wir wünschen wenigstens einen guten Rutsch ins neue Jahr! Aber ohne Blut bitte.

Dez 232013
 

Drachen. Jetpacks. Drachen und Jetpacks. Muss man eigentlich noch mehr zu Dragon Commander sagen?

Mit einem neuen und frischen Team machten wir uns an die Arbeit. Dabei hat uns nicht einmal das eiskalte Ilmenauer Wetter davon abgehalten Außenaufnahmen zu machen.

Nach einigen technischen Schwierigkeiten bei Tonaufnahmen und Upload der Folge ist nun zur Weihnachtszeit dieses Video zu Dragon Commander herausgekommen.

Wir wünschen allen eine entspannte und besinnliche Weihnachtszeit, sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

 Posted by at 10:03
Dez 132013
 
The Cat Lady

Quelle: deviantart.net
Es erwartet uns eine tiefgründige Geschichte…

Für den Freitag, den 13. Dezember im Jahr 2013 haben wir dieses Mal ein ganz besonderes Spiel herausgesucht: The Cat Lady.

Anmerkung hier: Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dieses Spiel erst ab 18 Jahren freigegeben ist. Wer noch nicht volljährig ist und dennoch weiterliest oder auf Links klickt, handelt auf eigene Gefahr.

Name: Ashworth, Susan
Alter: 40
Angehörige: keine, mit Ausnahme ihrer Katzen
Todesursache: Suizid durch Überdosis Schlaftabletten

Es beginnt mit dem Tod

Zu Beginn des Spiels lernen wir Susan Ashworth kennen, eine Frau, die sehr einsam und verloren ist und in nichts mehr in ihrem Leben Hoffnung finden kann. Nur noch ein paar Katzen, darunter eine schwarze mit schauderndem Blick, haben sie bislang im Leben gehalten. Sie erzählt von ihrem Suizid, von den zu vielen Schlafpillen, die sie nahm, um endlich gehen zu können. Doch es kommt anders als sie denkt.
Continue reading »

Dez 092013
 

Schmeiß‘ einem hungrigen Rudel Wölfe ein saftiges Stück Fleisch hin und sie werden sich bekämpfen bis aufs Blut. Bei uns Menschen setzt dieser Trieb scheinbar schon ein, wenn es nur um Unterhaltung geht…

Das ganze Unglück zeichnete sich schon im Vorfeld ab. In Europa war die Playstation 4 um einige Male häufiger vorbestellt worden als die Xbox One. Doch selbst diese war schon in den meisten Kaufhäusern vor Launch ausverkauft, was schon Reaktionen an der Grenze des Glaubhaften auslöste. Ich habe einen Arbeitskollegen, der sich die One vorbestellt hatte, nach Feierabend zum Kaufhaus seines Vertrauens gefahren, damit er sich das Schmuckstück abholen konnte. „Ich bin in 3 Minuten wieder da, so schnell kannst du gar nicht gucken.“, hatte er gesagt. Daraus wurden 12 Minuten. Dann kam er mit entgeistertem Blick, schüttelndem Kopf und seiner Xbox unter dem Arm wieder heraus. Die folgende Geschichte handelte von einem Laden ohne Konsolen im Verkauf, Volljährige, die nörgelten wie 12-Jährige; 12-Jährige, die flennten wie Kleinkinder und Kleinkinder, die fluchten wie Volljährige. Konnte man also bestenfalls als Anarchie bezeichnen.

Nachdem dann eine Woche ins Land gezogen war, startete bei uns dann auch die PS4. Was mit der Xbox seinen Anfang nahm, kam nun zum traurigen Höhepunkt. Da bereits im Oktober von Amazon verkündet wurde, Vorbesteller vom Oktober würden erst im Januar ihre Konsole bekommen, bestellten viele ihre Konsole wieder ab und wollten ihr Glück im Retail Handel versuchen.

Das war übrigens auch von Anfang an meine Strategie gewesen… Wir machen alle mal Fehler.

Einige Handelsketten darunter auch Saturn, hatten zum Launchtag sogar mit Konsolen in den Regalen geworben. Bei meiner Filiale waren das genau 4 Stück. Wow… Klarer Fall, dass ich da an einem Freitag nach der Arbeit natürlich nicht rechtzeitig kommen konnte. Die anderen Händler hatten gar keine Konsole im Regal oder waren auch schon ausverkauft. So musste ich dann enttäuscht nach Hause gehen und das nächste Kontingent vorbestellen. Doch immerhin bin ich auf meiner Suche nach der Spielekiste unversehrt geblieben, keine Selbstverständlichkeit. In anderen Teilen Deutschlands gab es Schlägereien zwischen den Kunden um die begrenzten Güter, Schaufenster wurden eingeschlagen, Regale umgeworfen. Andere europäische Länder, wie Österreich und Schweiz hatten ähnliche Probleme. In Ludwigshafen-Oggersheim, Duisburg, Oberhausen und Innsbruck sollen die Tumulte am stärksten gewesen sein. In Zürich war nach einem Bericht von 20min.ch  sogar eine echte Panik ausgebrochen, weil man 100 Leute in den Laden ließ und es nur noch 70 Konsolen gab.

Naja anzocken konnte ich die PS4 dann ein paar Tage später doch. Ein Bekannter hatte sich eine ergattern können. Aber auch der hatte eine verräterische Schürfwunde im Gesicht….

Also Sony und Microsoft: Ich hoffe Ihr wisst nun, dass Ihr von nun an nicht mehr nur wirtschaftliche, sondern auch medizinische Verantwortung tragt! Ihr habt von Anfang an gewusst, wie sehr die Vorbestellungen explodiert sind und das sind ja auch nur die härtesten Fans. Spontankäufer finden immer häufiger ihren Weg zur Spielekonsole, da muss einfach für entsprechende Kapazitäten gesorgt werden.

Das wünsch ich mir jetzt schon für den nächsten Launch zu Weihnachten.

Dez 062013
 

Viele mögen sich schon jetzt Fragen: „Hääää, Dark Souls und Demon’s Souls sind doch überhaupt keine Gruselspiele?“ – Falsch! Diese beiden Titel von From Software sind – zumindest für mich – der Inbegriff von Grusel. Riesige widerliche Monster, von Skeletten über kleine Matschhaufen, bis hin zu riesigen Drachen und anderen Absurditäten, die sich keiner vorstellen kann. Dazu noch die ständige Angst vom kleinsten Gegner mit einem Schlag getötet zu werden, sowie die dichte, gruselige Atmosphäre in Burgen, Wäldern und dunklen Kellern. Das alles zusammen macht Darks Souls und Demon’s Souls für mich zu zwei der besten Horrorspielen.

Und genau das ist das Gefühl, welches ich kriege, wenn ich diese beiden spiele: purer Horror.

Als einsamer Held trottet man durch endlos große Gegenden, mit keinerlei Ahnung wo man überhaupt hin muss. Schon allein das macht die beiden Titel für mich fast überwältigend gruselig. Continue reading »

Dez 012013
 

Das neueste Werk von Quantic Dream, dem Entwicklerstudio, dass die Inszenierung in Videogames jedes Mal auf eine neue Stufe heben will, ist nun schon eine Weile zu haben. Mehr denn je ein Film zum selberspielen, ist Beyond auf jeden Fall Geschmackssache, aber dennoch ein wichtiges Beispiel, wie Geschichten und Emotionen in Spielen zum Tragen kommen können, wenn auch in diesem Fall auf Kosten des Spielgefühls. Doch wir lassen nun einmal die Protagonisten zu Wort kommen. Jodie und Aiden haben uns ihre Ups und Downs des Abenteuers geschildert. (Leichte Spoilerwarnung)

AIDEN

“Also eines muss ich ja nun erst Mal klarstellen. Ich fühle mich von der Menschheit wirklich zutiefst missverstanden! Während des ganzen Spiels fürchten sich fast alle vor mir und tun so, als wäre ich der fiese Poltergeist von nebenan. Und woran liegt das? Weil mir das Drama auf Schritt und Tritt folgt. Das liegt nicht zuletzt an meinen doch sehr eingeschränkten Kommunikationsmöglichkeiten. Ich habe ja nur die Wahl zwischen: Leute ersticken, Leute durch die Gegend hauen, und Leute beherrschen (und die muss ich dann auch im Endeffekt fast immer in den Freitod schicken…*grummel* Da kriege ich langsam selbst schon Depressionen.) Wenn die kleine Jodie von fiesen Jungs mit Schnee eingeseift wird, darf ich nicht mal entscheiden, ob ich dem Rotzlöffel einfach `ne kleine Schelle gebe, sondern darf ihn nur würgen. DANKE QUANTIC DREAM! Weil ihr in eurem Inszenierungswahn immer so übertreiben müsst, darf ich nicht der körperlose Superheld sein, der ich eigentlich sein könnte. So ging das das ganze Abenteuer lang…. Und von meinen heldenhaften Kämpfen gegen die bösen schwarzen Seelen, die die Menschheit angreifen wollen, bekommt natürlich niemand was mit! Jaaa ich weiß was jetzt kommt: „Ach Aiden, du musst da doch auch immer nur abwechselnd stoßen und würgen. “ JA UND? Mehr hab ich ja auch nicht spendiert bekommen. Und wenn die Viecher da von allen Seiten auf einen Zuschießen und ich gleichzeitig Jodie beschützen muss, krieg ich auch Stresszustände! Und sie kriegt dann wenigstens ab und zu ihren Heldinnenmoment, aber wer macht die ganze Arbeit? Ich.

So, jetzt hab` ich mich schon wieder in Rage geredet. Ich bin raus. Ihr findet mich in meiner Garderobe. Ach nein! Geht ja gar nicht! Weil ich ja über diese verdammte magische Leine an Jodie festgekettet bin, die im Nebenzimmer sitzt! Das ist auch wieder so was. Da hat sich David Cage wohl gedacht: „Wir geben Aiden grenzenlose Freiheit. Er kann als immaterielles Wesen durch alles durch fliegen.“ Super Freiheit ist das. Wenn man immer nur zwei Zimmer weit kommt. Wegen dieser blöden Schnur. Und dann heißt´s wieder: Keine Ressourcen, zu viel Aufwand, die ganze Welt um euch herum zu modellieren. Als ob man meine Macht nicht schon genug beschnitten hätte…

Aber wenn man dann mal tief durchatmet, dann geht das alles schon irgendwie. Immerhin kann ich mich ja wirklich nicht beschweren, unser Leben wäre zu langweilig. Jodie und ich haben wirklich eine bewegte Zeit hinter uns. Emotionale Höhen und Tiefen. Insofern war es jetzt rückblickend schon eine harte, aber wirklich gute Zeit… Und da zieht`s schon wieder an der Leine. Ich bin dann mal weg!

JODIE

„Man hat es schon nicht leicht als Hauptcharakter eines Spiels heutzutage. Erst Recht nicht als weiblicher. Ich meine, mal ehrlich, in den 90ern hat es gereicht dreieckige, große Polygon-Brüste zu haben. Man musste nicht mal ein Wort sagen, höchstens mal stöhnen. Heute muss ICH authentisch, echt und verletzlich wirken. Da muss ich mich nicht nur mit diesem nervtötendem Aiden, der da so herum schwirrt herumplagen, (DER MIR SOGAR MEINE DATES VERSAUT!!!1!elf!) nein ich muss auch noch massig Gegner verprügeln. Und was setzt dem ganzen den Hut auf: Es wird auch noch rumgemeckert, dass die Kämpfe langweilig, immer gleich und fast ohne Konsequenzen bei Fehlern, seitens des Spielers wären! Das hab ich ja nun wirklich nicht verdient.

Ebenfalls total vernachlässigt werden für mich lebensverändernde Entscheidungen! Da muss ich mich entscheiden, wer stirbt und wer nicht und was mit meinem GANZEN restlichen Leben passiert und es wird sich beschwert, dass das nicht genug wäre und total banal ans Ende des Spiels geklatscht. Also mal ehrlich, was wollen die Leute eigentlich?

Denn mal ehrlich: jeder, der meine Geschichte verfolgt hat wird davon begeistert sein! Mein Leben war ein grandioses Abenteuer, ich habe gelitten und gekämpft, bin geklettert, gerannt, habe unzählige Leben genommen und gerettet. Ihr wart ein Teil davon und habt jede Sekunde genossen. (Die vereinzelten Stimmen, die kritisieren, es gäbe keinerlei „Wiederspielwert“ ignoriere ich gekonnt!)

Meine Lebensgeschichte wird vielen in Erinnerung bleiben, die unerwarteten Wendungen und tollen Charaktere, mit ihrer ganz eigenen einzigartigen Persönlichkeit sind fast ungeschlagen. Ich hoffe ihr hattet Spaß. Ich bin dann mal die Welt retten, komm Aiden!“

Zur Werkzeugleiste springen