Jun 302014
 

Montag! Und auch heute gibt es für diese Herausforderung eine App, die euch bei zeitweiligen Unterbrechungen unterhalten wird. Dabei geht es diese Woche um die Zerstörung von angelegten Steinen mittels eines Ball schießenden Ufos  im Universum! Hört sich aufregend an? Dann viel Spaß mit Smash Brick!

In dieser App besteht das Ziel darin alle Steine, die bunt in unterschiedlichen Mustern angeordnet sind, zu zerstören. Oder malerischer gesagt, das Universum zu retten. Dabei steuert ihr ein Ufo, welches sich durch leichte Einschränkungen leider nur nach rechts und links bewegen kann und schießt mit einer Kugel auf die vor euch ausgebreiteten Steine. Diese Kugel ist aber, wer hätte es gedacht, ebenso eingeschränkt und kommt deshalb immer wieder zu eurem Ufo zurück. Dort müsst ihr sie abfangen und wieder in Richtung Steine schießen. Dabei stößt sie sich an dem Rahmen des Spiels ab und kommt so in vielen unterschiedlichen Zick-Zack-Formationen wieder nach unten. Schafft ihr es nicht, die Kugel mit eurem Ufo abzufangen, verliert sie sich in den unendlichen Weiten des Spiels oder auch des Universums und ihr verliert ein Leben. Gut, das man 4 davon besitzt. Solltet ihr alle verbrauchen, ist das Spiel natürlich zu Ende. Allerdings gibt es bei Smash Brick über 200 Level und ihr habt die Möglichkeit zwischen den Modi slow, medium , fast und insane zu wählen, die eure Kugel je nach Einstellung verrückt werden lassen.  Das macht die ganze App nicht nur sehr viel spannender, sondern lässt euch auch ganz neue Welten entdecken. So bleibt es bei den verschiedenen Schwierigkeitsgraden nicht bei der Universums Version. Je besser ihr seid desto größere Leistungen werden von euch erwartet, zum Beispiel in der Wüste, im Himmel oder in einem Garten.

Smash Brick ist eines von vielen Steine-Zerstörer-Apps, was uns an dieser Version aber besonders gefällt, ist die Menge an Herausforderungen und Einstellungen, die man zur Schnelligkeit der Kugel treffen kann. Das es leicht zu bedienen ist, einfach zu verstehen und ein Spiel nicht länger als 2-3 Minuten dauert, ist sowieso Voraussetzung für eine ordentliche zeitweilige Unterbrechung.

Smash Brick gibt es im Appstore sowohl für iOS als auch Android kostenlos zum Herunterladen.

 

Lisa Denzinger

 Posted by at 14:30
Jun 292014
 

Diesen April war es offiziell: Auf der Müllkippe in Alamorgordo im US-Bundesstaat New Mexico befinden sich tatsächlich ca. 700.000 alte E.T.-Spiele für den Atari 2600. Für eine Dokumentation wurden dort Ausgrabungen angestellt und tatsächlich die Spielemodule gefunden. Aber warum liegen da so viele davon?!

Quelle: flickr/taylorhatmaker

Grund dafür war der Untergang des gesamten Videospielemarktes – allen voran der Firma Atari. Früher noch der Marktführer der Branche wurde Atari 1983 mit desaströsen Umsatzzahlen vom Mutterkonzern Warner Communications aufgespalten und abgestoßen. Atari hatte den Erfolg der eigenen Spiele überschätzt! Für das Spiel zum Film E.T. der Außerirdische zahlte Atari für die Lizenz schon ca. 20 Millionen Dollar und produzierte vor dem Release schon über 5 Millionen Module. Ähnliches geschah unter anderem auch bei der Portierung von PacMan. Atari ließ den Entwicklern der Spiele zu wenig Zeit. So kam es, dass E.T. von den Kritikern äußerst schlecht bewertet wurde und sich daher desaströs verkaufte. Durch diesen Umstand gilt E.T. noch immer als eines der schlechtesten Spiele aller Zeiten.

Atari blieb also auf ein einer riesigen Menge an Spielen sitzen. Diese wurden aus dem Atari Lager in El Paso Texas nach Almorgordo geliefert, dort größtenteils zerschreddert und sogar in Beton gegossen. Die Mülldeponie wurde als das Atari Video Game Burial bekannt, da sie als Sinnbild für den Untergang Ataris stand. Über die Jahre hinweg widersprachen sich die Berichte über die Mülldeponie immer wieder, so dass auch Experten sich sicher waren, dass die Geschichte um die Mülldeponie eine moderne Sage war, die von vielen Personen als Fakt angenommen wurde. Als aber Ende April diesen Jahres die Ausgrabungen für den Dokumentationsfilm stattfanden, konnten tatsächlich tausende von Atari-Spielen gefunden werden. Man schätzt die Gesamtzahl auf 700 000 – das ist zwar weniger als die Millionen aus dem Mythos, man kann aber schon sagen, dass diese „moderne Sage“ tatsächlich wahr ist.

 Posted by at 18:00
Jun 292014
 

Die Gefahr liegt im Hellen. An dieses Motto hält sich das Indie-Game „Stealth Bastard“. In „Stealth Bastard“ steuert ihr einen kleinen Roboter durch ein Industriegebäude. Klingt alles erstmal ganz simpel, aber so leicht ist es dann doch nicht. Denn es sind nicht nur hin und wieder Endgegner, die euch das Leben schwer machen, sondern die Level an sich.
Ziel ist es, sich mit der Spielfigur von einer Tür bis zur nächsten zu gelangen. Daran hindern wollen euch Kameras, Walzen oder auch Laser. Nun liegt es an euch, das Nachtsichtgerät gekonnt einzusetzen, das System durch Tastenkombination zu hacken und so zum Ausgang zu gelangen. Springt auf bewegliche Steine, hangelt über Abgründe und passt immer auf, nicht im Hellen entdeckt zu werden. Deshalb wird der Schatten der beste Freund des Spielers.

Was nach kompliziertem Spielverfahren klingt, lässt sich komplett mit 6 Tasten steuern. Mit den vier Pfeiltasten steuert ihr euren Robotern und mit 2 weiteren, die ihr im Menü selbst bestimmen könnt, sorgt ihr dafür, dass ihr über Abgründe springt oder beispielsweise das System entschlüsseln könnt. In einer einfachen 2D-Welt steuert man den Roboter durch insgesamt 80 immer schwerer werdende Level. Als besondere Challenge, kann man sich weltweit mit anderen Spielern messen, indem man versucht, die Level besonders schnell zu durchforsten.
Grafisch darf man von dem Point&Click Spiel keine Wunder erwarten, denn es ist eben nur ein einfaches in 2D gehaltenes Spiel. Auch die Level ähneln sich grafisch sehr, was natürlich auch keine Überraschung ist, denn in einem Industriegebäude, werden wohl kaum 80 verschiedenene bunte, farbenfrohe Räume zu finden sein. Trotz all dieser Kleinigkeiten, schafft es „Stealth Bastard“ den Spieler zu fesseln. Es mag schlicht sein und einfach zu steuern und manche würden es als Spiel für Zwischendurch bezeichnen, doch wer einmal an einer Walze gescheitert ist, oder von einer Kamera entdeckt wurde, der wird nicht aufhören bis er es geschafft hat. Das ist auch das, was das Spiel auszeichnet. Das ständige Messen mit den besten Spielern. Dadurch, dass unmittelbar nach jedem Level angezeigt wird, wie schnell oder langsam man war, entwickelt man Ehrgeiz und möchte weiter vorne stehen in der Rangliste.
Wer also gerne unter Zeitdruck durch Level huscht, ohne dabei erwischt zu werden, der ist bei „Stealth Bastard“ genau richtig!

 Posted by at 15:00
Jun 282014
 

Intrigen, Inzucht und Irrelevanz. Das sind die drei berühmt-berüchtigten „I’s“, die den Begriff Adel prägten, prägen und auch weiterhin prägen werden. Wer sich jetzt beschwert, dass das doch gar nicht stimmt und die britische Queen als leuchtendes Beispiel doch ein ganz und gar liebenswürdiges Fräulein wäre, der wird von der Queen für diese Einstellung bestimmt auch geliebt. Oder zumindest würde derjenige von ihr auch ganz heiß geliebt werden, wenn dieser Jemand ihr Bruder wäre. Als Vorlage der nächsten ganz außergewöhnlichen Gaming-Perle, die an dieser Stelle präsentiert werden soll, dient – wie sollte es nach dieser Einleitung auch anders sein – der Adel.

Das Spielprinzip des Pipi-Prinzen ist erheiternd stumpf. Als Person, die das Bier liebt und Journalisten verabscheut, dürfen wir aus der Vogelperspektive mit unserer Spielfigur gleich zwei seiner Lieblingstätigkeiten nachgehen. Das wäre zum einen das Biertrinken in den Herrenhäuser Gärten. Spitze! Macht also nicht nur im real life Spaß. Für jedes konsumierte Bier werdet ihr mit Punkten belohnt. Jedoch muss das Bier auch schnell wieder raus. Zu schnell für eure Blase, um sich jetzt ein geeignetes Stilles Örtchen zu suchen. Darunter muss die Öffentlichkeit leiden, weil ihr gezwungen seid, euch im Park zu entleeren. Die Gefahr: Sensationsgeile Paparazzi warten an jeder Ecke. Da ist man schnell mal abgeknipst. Zum Glück sind wir mit einer Waffe ausgestattet, mit der wir zur zweiten Lieblingsbeschäftigung kommen. Das Prügeln. Innerhalb von zehn Sekunden muss der Regenschirm das Haupt des rasenden Reporters treffen, sonst landet unser Foto in der Zeitung der Arbeiterklasse, der „Wild“, und das Spiel ist vorbei. Da das Spiel ansonsten auch zu leicht wäre, werden die Fotografen mit steigender Punktzahl natürlich auch schneller. Wie auch im wahren Leben sollte man diese blutrünstigen Bestien deshalb nicht unterschätzen.

Nach vierzehn Jahren hat der kleine Zeitvertreib für Zwischendurch seinen Charme nicht verloren und ist immer noch einen Blick wert. Nach fünf Runden benötigt man dann jedoch wirklich einen Abstand von ca. 3 Jahren, bis man wieder mal den Weg des Pipi-Prügel-Prinzen beschreitet.

 Posted by at 21:19
Jun 282014
 

Ein Lagg macht ein Spiel kaputt. Ganz einfach. Es ist egal, welches Spiel, ob Sport oder beispielsweise Taktik-Shooter.

Stellt euch vor, ihr seid in einem Spiel, nehmt zum Beispiel ein Taktik-Shooter, und es läuft richtig gut. Dann tritt jemand dem Online-Spiel bei und auf einmal: Es wackelt. Es hängt. Ihr habt Verzögerungen. Man kan einfach nicht mehr so schnell reagieren, wie man es gerne möchte. Es laggt. Meistens liegt das an Leuten mit „schlechter Ping“. Das bedeutet, er ist nicht auf dem aktuellsten Stand der Datenübertragung  und hindert Andere daran, normal weiter zu spielen. Oftmals werden die bei Taktik-Shootern wie Counter-Strike direkt gekickt, also raus geworfen.  Jedoch geht das nicht bei jedem Spiel. So spiele ich gerade mal wieder  Nba 2k14, über das ich in vorherigen Berichten ja bereits schon einiges gesagt habe. Ich spiele ein Eins gegen Eins und bei meinem Gegner stimmt irgendwas mit dem Internet nicht. Entweder spielt er in einer Höhle, oder er muss kurbeln, um gutes Internet zu bekommen, aber der macht das ganze scheiß Spiel kaputt!
Ich sitze hier, spiele einen Pass und es häääääängt und dann kommt er an. Mein Spieler steht frei,  ich will werfen und es laggt so unfassbar krass. Bis ich werfen kann, ist der Verteidiger irgendwie auf unrealistische Art und Weise da und blockt meinen Wurf. Das geht mir tierisch gegen den Strich. Jetzt fragt ihr euch bestimmt – warum beende ich es nicht einfach? Tja, wenn es nur so einfach wäre. Das Spiel ist nach dem Ligensystem aufgebaut. Eine Niederlage kann ich mir nicht erlauben, weil ich mich mit den Besten messen will und keinen Punktabzug bekommen möchte. Außerdem scheint mein Gegner immer mit Laggs zu spielen, denn auf meine Nachricht antwortet er nicht, sondern er zieht sein Spiel durch.  Also versuche ich ihn mal zu besiegen und halte fest: Dinge, die gar nicht gehen: Laggs!

 Posted by at 15:00
Jun 282014
 

Das Preisgeld des internationalen DotA 2 Turniers 2014 hat nun die 10 Millionen Dollar Grenze gebrochen. Auch dank der Großzügigkeit der Fans, denn diese konnten durch den Kauf eines  Compendiums, ein virtuelles Buch,  mit dazu beisteuern, dass das Preisgeld wuchs. So wurde von jedem gekauften Compendium, welches die DotA Spieler für etwa  10 Dollar erwarben, jeweils  2,5 für den Gewinntopf von Valve weggelegt.  Das Preisgeld geht natürlich an die Gewinner des Turniers.  Dieses wird in der Seattle Key Arena vom 18. bis zum 21. Juli stattfinden.

Mal sehen, wie hoch das Preisgeld bis dahin gestiegen ist!

 Posted by at 12:59
Jun 272014
 

Anlässlich des laufenden Steam-Sales  hat sich die Horror-Friday-Redaktion gedacht: ja, reduziert, günstig, schön und gut. Aber warum Geld zahlen, wenn es da draußen hochqualitative und packende Horror-Schocker für Umme gibt? Bevor es nächsten Freitag wieder mit den klassischen Reviews weitergeht, präsentieren wir euch heute also stolz eine kleine Auswahl an Horrorspielen, die sich wirklich lohnen. Vor allem, weil ihr eben Zeit, und nicht Geld investiert. Und das Praktischste: Ihr müsst gar nicht lang googeln, sondern für den Download einfach auf die Überschriften klicken.

One late night
„One late night“ fängt sehr schick an. Man steuert einen schicken Grafik-Designer einer schicken Agentur mit schicken Büro, und überhaupt ist die Eröffnungsszene eher vertraut und gewöhnlich und eher nicht gruselig. Unser Grafik-Designer hat eine Menge Überstunden hinter sich, und ist vor dem PC eingepennt. Er durchstreift die verlassenen Bürogebäude und wir erfahren, dass ein Kollege namens Robert seit einiger Zeit nicht mehr zur Arbeit erschienen ist und niemand etwas über seinen Verbleib weiß. In Roberts Büro findet ihr angsterfüllte, wirre Notizen über Geister und untote Vorfahren. Und dann spielt langsam alles verrückt: das Wetter, die Türen, der PC, das Telefon. Einfach alles. Und während ihr weiter das immer mehr aus den Fugen zu raten scheinende Büro erkundigt, wird klar: Ein Geist sucht das Büro und euch heim, und will definitiv nicht, dass ihr schon nach Hause geht. Jumpscares inklusive.
„One late night“ hat beeindruckende Grafik, eine originelle Story und packende Atmosphäre. Eigentlich ist das Spiel viel zu schick, um gratis zu sein. Aber hey, gut für uns.

SCP – containment breach
„SCP – containment breach“ hat eine wirklich ungemütliche Mischung aus Realitätsnähe und Absurdität. Erst einmal zur Absurdität: Die Handlung des Schockers spielt sich in der Niederlassung der „SCP Foundation“ ab, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, jegliche Paranormale und monströse Gestalten der Erde einzufangen und zu kategorisieren. Daraus entsteht dann so etwas wie ein Zoo der Hölle. Nein, eine besser Beschreibung wäre „Höllenlabor“. Denn das Unternehmen zieht auch menschliche Versuchskaninchen in seine Experimente ein. Und genau so ein armer Trottel ist der Protagonist. Während ihr eure ersten Befehle entgegen nehmt, nippelt das System der grausamen Einrichtung ab und entledigt euch auf einen Schlag jeglicher Sicherheit. Ihr befindet euch plötzlich in einem verlassenen Gebäude mit etlichen, frei herumlaufenden Höllengestalten und wollt irgendwie lebend da raus kommen. Wo wir übrigens bei der Realitätsnähe wären. Die Spielfigur kann es nämlich leider nicht lassen, zu blinzeln. Was euch den wohl größten Nachteil im gesamten Spiel einheimst: Die Monster können sich mit extremer Geschwindigkeit frei bewegen, wenn ihr sie nicht im Blickfeld habt. Also ungefähr alle 2 Sekunden. Aber das Rezept geht auf: Ihr werdet euch fürchten, garantiert.
Wer von euch „SCP – containment breach“ gut findet, sollte übrigens auch einen Blick auf  „SCP-087-B“ werfen.

Vapour
Wetten, dass ihr von dieser kleinen Spieleperle noch nichts gehört habt? Das ist einerseits gut, wenn ihr leicht schreckhaft und sehr allergisch gegen Jumpscares seid, aber auch schlecht, weil dieses Spiel definitiv einen Blick wert ist. Ihr findet euch auf einer einsamen Insel wieder und wisst erstmal nicht so recht, was ihr tun sollt oder wohin ihr gehen sollt. Naja, erstmal loslaufen. Großer Fehler, denn schon nach kurzer Zeit werdet ihr von untoten Gestalten und Dämonen heimgesucht. Das Allerschlimmste dabei sind die zahlreichen Schockmomente in Form von kurz aufblitzenden verzerrten Monstergrimassen, die euch auf Trab halten und auch gehörig aus dem Konzept bringen. Weilt ihr überhaupt noch unter den Lebenden oder bewegt ihr euch schon am Rande der Hölle?
Zwei junge Programmierer haben das Spiel mit null Budget und sehr viel Talent aus dem Boden gestampft und einige namhafte Spiele-Vlogger zeigten sich bereits begeistert. Es wird teilweise von dem gruseligsten Spiel aller Zeiten gesprochen. Von uns waren auch nicht alle in der Lage, den Horrortrip durchzustehen.

Slender
Zur Guter Letzt etwas, was jeder schon kennt, jeder schon gespielt hat, und vor dem niemand mehr Angst hat. Slender! Natürlich gibt es inzwischen generalüberholte, neuere und bessere Versionen des Kultspiels mit besserer Story, besseren Schockmomenten, ach, einfach mit überhaupt Allem. Aber es ist eine Tatsache, dass keins der neueren Slender-Spiele an die Erfahrung herankommen wird, die wir alle mit „Slender – the 8 pages“ erlebt haben. Die große Ahnungslosigkeit, die langsam in puren Terror umschlägt. Die gruselige, gesichtslose Gestalt mit langen Gliedmaßen, niedriger Grafik und niedriger Polygonanzahl, die uns das Leben langsam zur Hölle gemacht hat. Der sehnliche Wunsch, einfach über den klapprigen Maschendrahtzaun zu klettern, die Spielfigur nach Hause in Sicherheit und diese blöden Seiten mit unverständlichem Gekritzel, zum Mond zu schießen? Wer mit diesen Aussagen nichts anfangen kann, der sollte schleunigst das Spiel herunterladen und herausfinden, wovon wir sprechen.

Die Liste könnte zwar noch weiter fortgeführt werden, jedoch möchten wir ja auch nicht, dass ihr irgendwann aus purer Angst nicht mehr aufstehen könnt. Deswegen wünschen wir euch viel Spaß mit unseren Empfehlungen und warnen noch einmal: Spielen nur auf eigene Gefahr.

 Posted by at 16:26
Jun 272014
 

Es ist mal wieder soweit: Der lang herbeigesehnte Ausverkauf auf der Spiele Plattform „Steam“ führt bei vielen PC-Gamern zu Freudensprüngen. Zahlreiche aktuelle Spiele, wie z.B. „Assassin’s Creed- Black Flag“(-50%), „Civilization V“(-75%), oder „Watch Dogs“(-20%) werden auf der Plattform zurzeit für Spottpreise verkauft. Rabatte von 25% bis hin zu 90% lassen Spielerherzen höher schlagen.

Der Summer-Sale ist dieses Jahr allerdings nicht nur ein freudiges Ereignis. Überschattet von Phishing Attacken, versuchen Betrüger, die Account-Daten und Guthaben argloser Spieler sich unter den Nagel zu reißen. Valve ist sich der Lücke im Sicherheitssystem bereits bewusst, und ermahnt Spieler eindringlich zu höchster Vorsicht. Bei der vermeindlichen Aufforderungen die sogenannte „SSFN-Datei“ weiterzuschicken, sollten alle Alarmglocken schrillen! Diese Datei enthält sensible Daten und darf unter keinen Umständen weitergegeben werden.

 Posted by at 16:00
Jun 272014
 
Die drei Helden von li.: Amadeus, Pontius und Zoya

Die drei Helden von li.: Amadeus, Pontius und Zoya

Mit Trine 2 erscheint das Sequel zum ersten Teil und tritt damit ein großes Erbe an. Dank liebevoller Grafik, stimmungsvoller Musik und tollem Gameplay wurde Trine 1 zum Millionenseller. Ob der Nachfolger aber noch eine Schippe in Sachen Grafik drauf legen kann, und wie es um die Story, Rätsel und Actioneinlagen bestellt ist, erfahrt ihr hier!

In Trine 2 – Complete Story steuert ihr wieder die drei Helden aus dem Vorgänger. Den Magier Amadeus, den Ritter Pontius und die Diebin Zoya. Trine ist ein magisches Artfakt, welches unsere drei Helden auf die Reise schickt, um das Land vom plötzlichen Goblinbefall zu befreien. Unterwegs trifft das Trio auf die Königin Rosabel. Sie bittet die drei Helden um Hilfe, da sie aus ihrem Schloss vertrieben wurde. Die Story in Trine 2 ist sicher nichts, was den Spieler vom Hocker haut. Letzten Endes ist die Story der Rahmen für das Spielprinzip, was schließlich das Herz des Spiels darstellt.

Trine 2 Complete – Story ist ein typisches Sidescroll – Jump&Run, jedoch sind die Protagonisten und die Umgebung in 3D gehalten. Im Einzelspielermodus steuert ihr einen eurer Helden. Ein Switchen zwischen den Helden ist jederzeit möglich und sehr oft auch nötig. Jeder Held hat individuelle Fähigkeiten, die euch dabei helfen sollen, die Rätsel der XX Level zu bewältigen. Amadeus, der Magier, z.B. kann mit Kraft seiner Gedanken Kisten oder Bretter erschaffen, um Schluchten oder höher gelegene Orte zu erreichen. Weiterhin kann er Gegenstände wie Pendel zum Schwingen bringen. Aber auch im Kampf ist er nicht gänzlich hilflos. Er kann Gegner schweben und durch die Luft fliegen lassen, um sie z. B. in eine Schlucht zu werfen. Trefft ihr aber auf mehrere Gegner, so ist ein Wechsel zu Pontius, dem Ritter, sicher die bessere Wahl. Bewaffnet mit Hammer, Schwert und Schild, lehrt er den Feinden schnell das Fürchten. Aber auch er hat die Fähigkeit, schwierige oder versteckte Orte zu erreichen. Er kann z.B. sein Schild als Fallschirm benutzen oder schützend vor sich halten, um Feuerkugeln davon abprallen zu lassen. Die Diebin Zoya, bewaffnet mit Pfeil und Bogen, besticht durch ihre Beweglichkeit und einem Arsenal mit diversen Pfeilen. Sie kann sich mühelos über Schluchten oder an hoch gelegene Orte schwingen. Auch im Kampf ist sie eine gute Wahl. Sie kann mit einem Pfeil eine Zeitblase, in der die Zeit sehr viel langsamer vergeht, erzeugen. Auf einen Gegner geschossen, ist er nun sehr langsam und kann jetzt mit Explosionspfeilen bekämpft werden. Die Rätsel sind abwechslungsreich, und stellen den Spieler immer vor neue Herausforderungen. Neu in Trine 2 sind Flüssigkeiten. Rätsel bestehen nun auch darin, Wasser oder Lava auf Wippen oder durch Kanäle zu leiten. Um die Rätsel zu lösen, stehen dem Spieler viele Wege offen. Nach längerem Spielen entwickelt man, dank der neuen Fähigkeiten, welche in einem individuellen Skillbaum für jeden Charakter freigeschaltet werden können, immer neue Strategien, um voran zu kommen.

Pontius im Kampf gegen einen Drachen

Pontius im Kampf gegen einen Drachen.

Richtig Spaß macht Trine 2 Complete – Story jedoch erst im Mehrspielermodus. Bis zu drei Spieler gleichzeitig können, jeweils einen Helden steuernd, die Welt von Trine 2 erkunden. Lachen = unvermeidlich!!! Der Mehrspielermodus eröffnet dem Spieler völlig neue Möglichkeiten, die Rätsel und Kämpfe zu bewältigen, und macht es somit auch etwas einfacher.

Die Grafik in Trine 2 Complete – Story ist absolut märchenhaft. Die Farben, dynamische Lichtquellen und das Design der Levels, sind absolut atemberaubend, und tragen stark zur Atmosphäre des Spiels bei. Hervorzuheben ist hierbei die Gestaltung der Hintergründe. Sei es ein Sonnenuntergang, Regen, der Wald im Mondschein oder unter Wasser – man ist immer gespannt, wie wohl das nächste Level aussehen wird. Untermalt wird das Spielgefühl durch einen mittelalterlichen Soundtrack, der zu keiner Zeit störend ist beim Lösen der kniffligen Rätsel.

Alles in allem ist Trine 2 Complete – Story ein tolles Spiel und für einen Preis von ca. 8€ für den PC/MAC und für ca. 20€ für PS4 und Xbox One erhältlich. Für diesen guten Preis bekommt der Spieler eine Grafik geliefert, die eine Augenweide ist und einen Mehrspielermodus, der zu 100% für Spielspaß sorgt. Doch auch wer lieber allein unterwegs ist, wird durch die abwechslungsreichen Rätsel auf seine Kosten kommen.

 

 Posted by at 08:31
Jun 262014
 

Die Gamescom bleibt auch die nächsten fünf Jahre in Köln. Darauf konnten sich der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) und die Kölnmesse einigen, berichtete der Kölner Stadtanzeiger. Als Austragungsort für die Computerspielmesse hatten sich in diesem Jahr auch andere Standorte, wie Hannover oder Berlin beworben. Die Verträge über die weiter andauernde Zusammenarbeit in Köln sollen jedoch diese Woche unterschrieben werden.  Dieses Jahr findet die Gamescom vom 13. bis zum 17. August 2014 statt. Der erste Tag bleibt dabei wie immer der Fachbesucher-Tag, für Fachleute und die Presse. Für Privatbesucher eröffnet die Messe am 14. August 2014.

 Posted by at 10:00
Zur Werkzeugleiste springen