Jan 302015
 

Vor kurzem hatte ich die Möglichkeit endlich auch einmal das bereits lange erwartete Project Cars der Slightly Mad Studios anspielen und testen zu dürfen. Ich ging mit rießiger Vorfreude an meine Aufgabe, da auch ich zu denen gehöre, die den 25ten März endlich herbeisehnen, an dem das Spiel offiziell released werden soll.

 

Erste Meter – die Qual der Wahl

Im Menü angekommen wirkt alles schon im jetzigen Beta-Zustand aufgeräumt und es funktioniert auch schon (fast) alles. Ich konnte bereits einen kleinen Blick auf den Karrieremodus  und die „Schnellen Rennen“ werfen und ein paar Runden auf verschiedenen Strecken drehen, darunter auch die altehrwürdige Nordschleife, die sich von ihrer besten Seite präsentiert. Aber alles von Anfang an: nachdem ich mir aus dem reichhaltigen Streckenrepertoire Brands Hatch als Grand-Prix-Strecke ausgewählt habe, bekomme ich  zunächst die Möglichkeit die Rennumstände anzupassen. Hier fällt mein Blick gleich auf die Wetterauswahl, da es sowas in vielen Rennspielen sonst nicht gibt. Und die Vielfalt ist gewaltig. Ob man bei sengender Hitze, sintflutartigem Regen, Gewitter oder Nebel seinen Boliden auf die Strecke schicken möchte ist nur ein Teil der zur Verfügung stehenden Optionen. Also einfach mal Regen ausgewählt und ab ins nächste Menü. Dort wartet schon die nächste knifflige Entscheidung, denn die Fahrzeugauswahl erfolgt zwischen dem WhoIsWho der Sport- und Rennwagenwelt. Von Formelautos über Tourenwagen sind auch die windschnittigen Karossen der Langstreckenmeisterschaften und sogar Karts mit von der hitzigen Partie. In den jeweiligen Kategorien sind dann sowohl moderne wie auch klassische Fahrzeuge enthalten. Zwar gibt es noch nicht für jedes der Modelle ein entsprechendes Vorschaubild im Auswahlmenü, dies wird aber noch nachgereicht werden. Und an den bereits vorhandenen Ingame-Screenshots der Wagen, die als Vorschau verwendet werden, zeichnet sich schon die beinahe fotorealistische Grafik des Titels ab.

Das ist nicht etwa eine Fotografie aus dem echten Leben. Nein, DAS ist Project Cars.

 

Präsentation und Grafik: Note 1+

Von ebenjener Grafik ist man regelrecht geblendet sobald der Ladebildschirm sich verabschiedet und den Blick auf wunderbar designte Strecken- und Automodelle freigibt. Denn die veröffentlichten Promovideos und Trailer auf  Youtube entsprechen tatsächlich der Ingame-Grafik der Rennsimulation und die ist folgerichtig ein Feuerwerk an Detailreichtum. Auf beinahe höchsten Einstellungen (ohne Downsampling o.ä.) sehen vor allem die fahrbaren Untersätze schon verdammt gut aus und bieten endlich einen Ausblick darauf, was uns die Next-Gen-Konsolen und der PC in Zukunft bieten können (bei den Konsolen ist allerdings aufgrund der Bombastgrafik eine Framerate von 60 Fps  fraglich). Wenn dann noch der Sound der Motoren brachial einsetzt wie ein Donnergrollen fährt das Rennfahrerherz in den Limiter.  Die Klangkulisse verändert sich auch passend zu den Kameraeinstellungen, die außer den üblichen Verdächtigen á la Motorhauben-, Verfolger- und Stoßstangenperspektive auch noch drei(!) verschiedene Cockpitansichten bietet. Einmal die Standardplatzierung der Kamera quasi auf dem Visier des Fahrers, dann eine über-die-Schulter-Variante und last but not least eine echte Fahrerkamera. Sprich die Kamera ersetzt quasi die Augen des Fahrers und ist im Helm hinter dem Visier platziert. Daraus resultiert ein dumpferes Soundprofil plus einschgeschränkte Sicht und Tunnelblick, wobei sich der Blickwinkel in jeder Kurve passend verändert. Was Slightly Mad da vollbracht hat ist einfach genial. Ich behaupte bis jetzt in keinem Rennspiel einen derartig hohen Realismusgrad sowohl akustisch als auch visuell erlebt zu haben.

Rennwagen aus fast schon vergessenen Zeiten streiten im Regen um die beste Zeit

 

Die Physik und ihre Tücken

Einmal im Rollen wird sich beim ein oder anderen Stirnrunzeln und Verwunderung einstellen. Denn die Fahrphysik ist durchaus gewöhnungsbedürftig, kommt aber besonders bei den PS-Monstern sehr glaubwürdig und realistisch rüber. Mir persönlich ist besonders aufgefallen, dass auch bei trockener Witterung ohne die hundertprozentig richtige Anpassung des Fahrzeugs an die Gegebenheiten der Piste kaum eine ordentliche Rundenzeit zu bewerkstelligen ist. Das hat den Vorteil, dass der Realismusgrad sehr hoch angesiedelt, der Schwierigkeitsgrad aber ebenfalls sehr hochgegriffen ist. Für Spieler, die bei ihren Games bisher das Setup des Wagens getrost übersprungen haben, dürfte das eine große Umstellung sein, die mittelfristig auch in Frustration ausarten kann. Es ist nicht bekannt, ob bis zum Release noch etwas verändert werden, oder zusätzliche Setup- oder Fahrhilfen eingebaut werden sollen.

[youtube id=“fnC8nKt5zjs“]

 

Nachbesserung trotz guter Performance noch erforderlich

Jedoch ist es momentan auch noch für Enthusiasten schwierig ihr Fahrzeug vor allem während des Rennes richtig einzustellen, da manche Menüs schlichtweg noch keine Beschriftung erhalten haben und somit unbrauchbar sind. Das wird aber sicher bis zum 25.03 ausgemärzt sein. Weiterhin sind aber auch noch einige Bugs, über die man nicht wegen des Beta-Status hinwegsehen kann, im Spiel enthalten. So kam es einmal bei den Testfahrten vor, dass das Auto aus heiterem Himmel und ohne Fremdeinwirkung einfach von der Strecke in die Luft und anschließend dachüber in die Begrenzungsmauer geschleudert wurde. Die Rundenzeit war danach natürlich futsch. Jedoch ist zu betonen, dass dies während ca. 10 Rennsessions mit einigen gefahrenen Runden (nur) zweimal vorkam.

Die im Review erwähnte Helmkamera in Aktion.

 

Mein Fazit: Genau das was ich mir so gewünscht habe…

…und jetzt schon ein klarer Kandidat für das beste Spiel des Jahres. Slightly Mad machen einfach alles richtig bis jetzt. Tolles Rennfeeling mit Bombastoptik und-sound, das die Laune am Kilometer machen endlich wieder aufleben lässt. Die Karriere kann dank wählbarem Startpunkt jeden ansprechen. So kann jeder die Fahrzeugklasse als Einstieg wählen die ihm passt. Natürlich steigt die Anforderungskurve mit mehr PS, vor allem dank der Fahrphysik, stetig an. Das wird nicht jeden Casual Gamer freuen, aber endlich wieder auch diejenigen unter uns Ansprechen, die sich ihren Sieg durch tüfteln und testen verdienen wollen. Alles in allem hat Project Cars schon in der jetzigen Phase meine Erwartungen erfüllt und teils sogar übertroffen. Vor allem, wenn die Regentropfen dann auf der Winschutzscheibe der vierrädrigen Schönheit abperlen und der Motor vor dem Start laut aufbrüllt, während man gespannt durch das Rennvisier auf den Vordermann in der Startaufstellung blickt, dessen Wagen genauso wie die Umgebung wie fotografiert dasteht, ist jeder Rennspielfan voll in seinem Element.

 Posted by at 20:23
Jan 272015
 

Riot Games hat für seinen überaus erfolgreichen MOBA League of Legends ein Trackpaket veröffentlicht. Darin sind nicht nur bekannte Ingame Stücke wie die Titelmelodie zu Freljord enthalten, sondern auch zum Beispiel das vor kurzem veröffentlichte The Curse of the Sad Mummy, das den traurigen Fluch von Amumu beschreibt, enthalten. Das ganze Paket kostet nichts und ist hier erhältlich. Da es sich dabei um die erste Volume handelt, können wir davon ausgehen, dass uns noch weitere Meisterstücke aus Valoran erwarten werden.

Jan 232015
 

Nachdem sich das gesamte Internet darüber lustig machen konnte, dass Microsoft offenbar nicht in der Lage ist, normal bis 10 zu zählen, gab es nun am 21. Januar in Redmond die Keynote Präsentation zum neuesten Windows Ableger.

Aus PC-Gamer Sicht bietet Windows 10 folgende Neuerungen:

  • Mit DirectX-12 eine überarbeitete Programmierschnittstelle für Multimediaanwendungen, welche zu besseren Leistungsausbeuten bei PC- und XBox-One-Spielen führen soll.
  • Die Möglichkeit über eine Windows-App die Geschehnisse ingame aufzunehmen und mit Freunden zu teilen. (Ohne diese Ankündigung kommt heute wohl keine Keynote mehr aus!)
  • Fable Legends wird eines der ersten Spiele sein, über welches PC und XBox Spieler zusammen spielen können.

Zudem läuft das neue Betriebssystem auch auf XBox-One und bietet Konsolenspielern die Möglichkeit, ihre Spiele von der Xbox auf ihren Windows 10 PC zu streamen und damit Maus und Keyboard nutzen zu können – sofern dies vom entsprechenden Spiel unterstützt wird.

Ein Release-Datum ist zwar noch nicht bekannt, jedoch sorgte die Ankündigung für Aufsehen, dass Windows 10 für alle Windows 7, sowie Windows 8 Nutzer kostenlos zum Upgrade bereitstehen wird.

Alles weitere zur Microsoft Keynote erfahrt Ihr zum Beispiel hier.

 Posted by at 14:16
Jan 202015
 

Das erfolgreiche MOBA von Riot Games bekommt einen neuen Spielmodus, namens „Nemesis Draft“. Hierbei spielen wie gewohnt zwei fünfmann starke Teams in der Kluft der Beschwörer gegeneinander. Doch jetzt das interessante: Die Gegner wählen die Champions für das jeweils andere Team aus. Am Anfang dürfen beide Teams wieder drei Champions bannen und nach dem pick darf ebenso untereinander getauscht werden. Riot Games erhofft sich dadurch nicht nur frischen Wind in den Reihen der Beschwörer, sondern auch taktische Kreativität der Teilnehmer. Der Spielmodus ist schon auf den Betaservern verfügbar, doch wann genau er auf den Live Spielservern verfügbar ist, wurde noch nicht genannt.

Jan 162015
 

Nachdem gestern der Launch des Zombie-Survival-MMO´s – nach Problemen beim Launch selbst und den darauf folgenden Login-Schwierigkeiten – mehr als nur hakelig verlief, sieht sich Sony Online Entertainment nun erneut einem Sturmlauf der Spieler ausgesetzt. Grund für die kritischen Stimmen ist ein Element im Spiel, dass dem versprochenen Ansatz, gänzlich auf Pay2Win verzichten zu wollen, krass widerspricht. Gemeint sind die sogenannten „Airdrops“. Das sind Versorgungskisten, die man per Echtgeldbezahlung erwerben und dann im Spiel erhalten kann. Sie enthalten nützliche Gegenstände und machen dem, der sie kauft, seltene Waffen, Verbandszeug sowie Munition zugänglich, was den Start ins Geschehen, wie auch den späteren Spielverlauf deutlich beeinflusst. Eine Stellungnahme seitens SOE steht noch aus. Jedoch darf man bezweifeln, dass sich am eingeschlagenen Weg etwas ändert.

So reiht sich auch das vielerorts gehypte H1Z1 in die Reihe der Blender ein, die nur vorgaben, auf Pay2Win zu verzichten. In dieser Welt ist eben doch nichts umsonst.

 

Update:

Sony hat unzufriedenen Spielern mittlerweile eine komplette Rückerstattung des Kaufpreises angeboten, sollten sie aufgrund der „Airdrops“ den Spaß am Spiel verloren haben. Eine vorbildliche Reaktion seitens der Entwickler!

 Posted by at 13:05
Jan 152015
 

Die 5. Ranking Season von League of Legends beginnt am 21. Januar 2015. Dies gab Riot Games über den spieleigenen Launcher bekannt.

Im Gegensatz zu den letzten Season Resets, werden dieses Mal die Rankings nicht auf Null zurückgesetzt. Es wird lediglich einen Soft Reset geben. Im Klartext bedeutet dies: Eure Ränge werden kollektiv ein wenig abgestuft. So dürfte es nicht mehr passieren, dass Challenger gewertete Spieler in den ersten 10 Spielen auf Gegner mit Bronze-Rang treffen, wie es bei früheren Season Resets vorkam.

Pünktlich eine Woche vor dem Beginn der neuen Season haben auch die Vorkommastellen der Patches zur Nummer 5 gewechselt. Das Update 5.1 hält für Euch weitere Änderungen am Jungle, sowie die auf ihn spezialisierten Champions, sowie die gewohnten Champion- und Item-Nerfs oder Buffs. Eine Zusammenfassung in Video-Form findet ihr wie immer auf Riots Youtube-Channel.

 Posted by at 17:21
Jan 152015
 

Sie stehen an einem Berghang, der Mann liegt verletzt und erschöpft am Boden, die Frau ist im Würgegriff des Angreifers gefangen und es gibt keinen Ausweg mehr aus dieser Situation. Doch was ist das? Plötzlich lässt der Angreifer los und stürzt in die Tiefe, das Liebespaar hat noch einmal Glück gehabt. Glück? Nicht wirklich. Das war nämlich das Werk einer seltsamen Macht, die wie Dampf aus einer Vase strömt und für Wunder sorgt. Klingt wie ein spaßiges Spiel? Ihr werdet es erfahren.

Amphora ist ein Puzzlespiel aus dem Hause Moondrop und kam Anfang November letzten Jahres auf den Indiemarkt. Kern des Spiels ist es von Szene zu Szene Rätsel zu lösen, wobei man nur einen begrenzten Raum zu Agieren hat und zudem nur bestimmte Objekte bewegen und drehen kann. Zudem ist man in der Lage, beliebig viele Eisenketten zu Bilden und damit Objekte zu verknüpfen. Was anfangs noch sehr einfach ist, wird mit steigendem Fortschritt zu einer wahren Herausforderung. Anfangs muss man z.B. verhindern, dass ein riesiger Vogel kleine Schafe auffrisst. Die Lösung ist einfach: Man macht den Vogel mit den Ketten bewegungsunfähig. Im weiteren Verlauf des Spiels kriegt man aber schwierigere Rätsel, wobei die wahre Herausforderung darin besteht herauszufinden, WAS eigentlich zu tun ist. Beispielsweise sieht man links ein Schiff, über dessen Reling sich ein Mann mit einem Haken lehnt. In der Mitte der Szene befindet sich Wasser und rechts befindet sich ein kleiner Steg. Die zur Verfügung stehenden Objekte sind zum einen ebenfalls ein Haken und zum anderen ein kleiner Eisklumpen. Und, schon eine Idee? Richtig, man muss den Eisblock mithilfe der Ketten mit den Haken verbinden, das Gebilde dann mit dem richtigen Schwung zum Mann auf dem Schiff werfen und das Schiff, das wie man jetzt erst erkennt, gestrandet ist, wieder ins Wasser ziehen. Dies ist leider kein Einzelfall. Man bringt mehr Zeit dafür auf, die Puzzleteile zu finden, als die Puzzleteile einzusetzen.

Nebenbei wird übrigens noch eine sehr schöne Story erzählt, genauer gesagt eine dramatische Liebesgeschichte. Man selbst spielt eine Art aktiver Zuschauer und greift innerhalb der begrenzten Möglichkeiten in das Spielgeschehen ein. Untermalt wird die ganze Sache mit einer unglaublich farbenprächtigen Grafik und einem sehr atmosphärischen Sound. Die Menschen sind allesamt schwarz, wobei nur die prägnanten Merkmale farbig sind. Der Hintergrund ist komplett ausgemalt und setzt sich liebevoll in Szene. Die stark asiatisch angehauchten Melodien, die sich an die Intention der jeweiligen Szene einfügt, bringt Leben in die einzelnen Abschnitte und lässt über die fehlende Sprachausgabe und faden Animationen hinwegsehen.

Das Spiel ist sehr kurz. Mich hat es etwa 4 Stunden unterhalten, hätte ich gewusst, was zu tun ist, hätte ich vielleicht nur die Hälfte der Zeit gebraucht. Das erste große Manko ist der Schwierigkeitsgrad. Vor allem als Puzzle-Casual ist es für mich nicht immer gleich ersichtlich, was genau das Ziel sein soll. Das erschwert das Spiel unnötig. Zudem ist Amphora ein Kampf gegen die Physik. Die muss nämlich nicht nur beachtet, sondern auch genutzt werden, was mich sehr oft frustriert hat. Beispielsweise hielten die Ketten nicht so, wie es logisch sein sollte, oder das Messer, das in einem Korb liegt, verhält sich so als wäre es dort festgeklebt worden. Das Gute und Schlechte an Puzzlespielen ist: Wenn man einmal die Aufgabe gemeistert hat, hat man für das nächste Playthrough den Bogen raus. Doch bei Amphora motiviert mich nichts, es noch ein weiteres Mal zu spielen. Die Story war zwar schön und mitreißend, doch ein zweites Mal möchte ich mich nicht mit der Physik rumärgern.

Jan 142015
 

Capcom gab bekannt, dass der Release des Hack’n’Slays noch um eine Woche nach vorn verschoben wurde. Demzufolge wird DmC am 10.03.2015 erscheinen.


Das legendäre Actionspiel wird nun etwas eher veröffentlicht als vorerst geplant. Warum Capcom zu dieser Maßnahme greift, ist nicht bekannt. Demnach wird die NextGen Version von DmC schon am 10.03.2015 erhältlich sein. Doch was ist nun neu an DmC: Definitive?
Zunächst wird es schöner aussehen. 1080p und 60FPS sollen für eine schöne Grafik und ein reibungsloses Spielvergnügen sorgen. Zudem erwarten uns neue Features. Vergil wird spielbar sein und neue, noch fiesere Schwierigkeitsgrade werden verfügbar sein. Außerdem erwarten euch neue Skins für Dante und co.! Eine weitere Neuerung ist der sogenannte „Turbo Modus“, der das Spiel schneller ablaufen lässt.
DmC erschien im 1. Quartal 2013 für die XBOX 360, PS3 und den PC

 

 Posted by at 15:56
Jan 132015
 

Ja, ihr habt richtig gelesen. Das überaus frustrierende, aber auch erfolgreiche Flappy Bird gibt es ab sofort als Arcade-Version für Spielhallen. Möglich macht das der Hersteller Bay Tek Games und bietet Flappy Bird im Form eines 2,31 Meter großen Automaten an. Neben dem 42 Zoll großen Bildschirm findet man lediglich einen roten Knopf auf dem Gerät, mit dessen Hilfe der Spieler die Flügel des Vogels schlagen lassen soll. Mit jedem Rohr, das erfolgreich durchflogen wurde, spuckt der Automat Gewinntickets aus. Zudem werden die täglichen und die all time Highscores gespeichert.

Flappy Bird,  bereits 2013 vom vietnamesischen Entwickler Dong Ngyuen programmiert, wurde im Februar 2014 vom App-Store entfernt. Im August letzten Jahres veröffentlichte Amazon Flappy Birds Family exklusiv für die Fire-HD-Platform.

Jan 092015
 

Fans der Age of Empires – Reihe guckten in den letzten Jahren in Bezug auf einen neuen Ableger der Serie meist in die Röhre. Nur die HD Remakes der Spieleklassiker und eine ungeliebte Free-to-play Online-Auskopplung wurden der wartenden Community serviert. Eine neue Stellenausschreibung seitens Microsoft macht nun Hoffnung auf einen neuen Teil der AoE-Serie. Denn in der Anzeige für einen Senior Software Engineer heißt es übersetzt, dass man in einem Studio arbeiten wird, das  „einer neuen Generation von Spielern eine beliebte Spieleserie näher bringen möchte“.

Das ganze deutet stark auf ein eventuelles „Age of Empires 4“ hin. Jedoch könnte sich diese Beschreibung auch auf einen neuen Ableger von „Halo Wars“ beziehen, was für alle AoE-Fans widerum ein Schlag ins Gesicht wäre.

 Posted by at 14:00
Zur Werkzeugleiste springen