Jan 192014
 


Zum mittlerweile sechsten Mal verleiht die Writer’s Guild of America ihren Award auch an Story/Drehbuchautoren von Videospielen. Das ist an sich eine sehr löbliche Geste, da sie helfen kann, Digitale Spiele als ernstzunehmende Kunstform weiter zu etablieren. Mit Assassin’s Creed 4: Black Flag, The Last of Us, God of War: Ascension, Lost Planet 3 und Batman: Arkham Origins stehen die Nominierten für dieses Jahr fest. „Alles gute Spiele“, könnte man jetzt sagen, ohne zu lügen. Trotzdem verliert der Award direkt an Relevanz, sobald wir einen Blick auf die vergangenen Preisträger werfen: Star Wars: The Force Unleashed, Uncharted 2: Among Thieves, Assassin’s Creed: Brotherhood , Uncharted 3: Drake’s Deception und Assassin’s Creed: Liberation.

Zweimal Assassins Creed, zweimal Uncharted und beide sind dieses Jahr schon wieder nominiert. Das liegt daran, dass nur Autoren Projekte einreichen können, die Mitglied in der Writer’s Guild sind. Und solche sind in der Gamerwelt noch nicht besonders zahlreich vertreten. Somit bleibt die Anzahl eingereichter Spiele äußerst überschaubar und der Preis geht dann eben meist an Ubisoft oder Naughty Dog.

Die Überschrift dieses Artikels hätte also auch „Wie sich Vereinsmitglieder gegenseitig Preise zuschieben“, lauten können.

Da nicht jedes Spiel von einer kinoreifen Story lebt, könnte es also auch noch eine Weile dauern, bis sich genug Spieleautoren als Mitglieder melden, um ein spannendes Konkurrenzfeld zu schaffen.

Quelle: Gamestar.de


 

Spread the world!
     Posted by at 11:39
    Zur Werkzeugleiste springen