Jan 312014
 

Home

Ein ganz besonderes Indie-Horror-Game erwartet euch mit dem von Benjamin Rivers entwickelten und veröffentlichten Home.

Das pixelige kleine Spielchen ist sehr einfach gestrickt: wir spielen einen Mann, der irgendwo aufwacht und keine Ahnung hat, wo er ist. Wir laufen durch die Gegend herum und versuchen einen Ausweg zu finden, denn der Protagonist möchte einfach nur weg und nach Hause. Dabei geraten wir in fürchterliche Szenarien, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen.

Packt den Spieler die Neugierde und will wissen, was hier passiert ist? Oder doch lieber schnellstmöglich weglaufen? Die Entscheidung liegt bei euch! Denn bei Home entscheidet der Spieler, was er tut. Im Laufe des Spiels finden wir viele Gegenstände, die wir mitnehmen oder liegen lassen können. Je nach Entscheidung verändert sich unvermeidlich de Handlung des Spiels. Sollte man eine Pistole dann noch mitnehmen? Treffen wir erst dann auf Gegner, die wir erschießen müssen oder bietet sie dann nur zusätzliche Sicherheit? Das ist die Frage…

Home_Screenshot

Quelle: giantbomb.com
Ist es tatsächlich der Ausgang? Oder…

Das Besondere an Home sind Grafik und Vertonung: die pixelige Aufmachung ist gewollter Teil des Spiels und schafft eine beeindruckende Atmosphäre. Man erkennt nicht sofort, was welcher Pixel ist, sodass man sich aufmerksam umschauen muss. Man will das aber gar nicht, denn hinter jedem undurchsichtigen Pixel kann eine Waffe, eine Axt oder ähnliches sein, an der auch das ein oder andere Mal ein bisschen Blut kleben kann.

Der Spieler hat dabei nur einen eingeschränkten Sichtbereich. Wir haben nur eine kleine fitzelige Taschenlampe, sodass man noch weniger erahnen kann, auf was man gleich trifft. Und wenn dann plötzlich eine bizarre Leiche vor einem auftaucht, erschreckt man sich doch ganz schnell.

So einfach die Grafik ist, so passt sich auch der Soundtrack des Spiels an: es gibt nämlich kaum welchen. Keine Hintergrundmusik, nur bei Interaktionen mit Gegenständen, Leitern, Türen hört man ein krächzendes Quietschen. Das ist Gänsehautfeeling pur! Wenn man schon wenig sehen kann, will man wenigstens hören – Pustekuchen.

Home bietet euch ein unheimliches Spielgefühl, dass das Adrenalin in euch kochen lässt. Man weiß nie, welche Konsequenzen die Entscheidungen haben, die man trifft. Und eben diese Konsequenzen erschrecken euch aus heiterem Himmel, denn Stille ist euer ständiger Begleiter. Home hat daher einen hohen Wiederspielwert, da man immer andere Entscheidungen treffen und sich dadurch erschrecken kann. Ein Run dauert so um die 30 bis 45 Minuten, doch macht das Spiel sehr süchtig. Unserer Meinung nach also ein aufregendes Spiel für den kleinen Preis.

Home ist für sage und schreibe 2,99€ seit Juni 2012 auf Steam erhältlich – bei gelegentlichen Sales sogar noch günstiger.

Spread the world!
    Zur Werkzeugleiste springen