Nov 272014
 

 

Pünktlich zum Black Friday in Amerika greift Gabe Newell erneut nach euren Brieftaschen. Auf der Software-Plattform Steam läuft seit gestern um 19 Uhr mitteleuropäischer Winterzeit die sogenannte „Steam Entdeckungsaktion“.

Über 5500 Spieletitel sind im Zuge dieser Aktion reduziert. Darunter auch große Namen wie Watchdogs (-50%), Lords of the Fallen (-40%) oder Shinji Mikamis neueste Horror-Adaption The Evil Within (-66%).

Die Tagesangebote werden alle 24 Stunden um 19:00 Uhr gewechselt und der Sale läuft bis zum 2. Dezember. Bei diesem kleinen Bruder der bekannten Summer- und Winter-Sales fehlen allerdings die gewohnten Blitz-Angebote oder dasFeature der Community Abstimmungen.

Wie Ihr den Sale übersteht, ohne die Gefahr beim nächsten Kontoauszug an einem Herzinfarkt zu erliegen, und welche reduzierten Spiele sich wirklich lohnen erfahrt ihr hier oder beim Steam-Kurator eures Vertrauens.

What a glorious time to be a PC-Gamer!

Jul 252013
 

manche hassen es, manche lieben es: Deadly Permonition

Die Community hat gesprochen! Valve wird sich dank starker Unterstützung der Gamer um eine PC-Version des Kultklassikers/Trash-hits „Deadly Premonition: The Director’s Cut“ bemühen.

Ein Release-Termin steht noch nicht fest. Fest steht jedoch: eine Hälfte zuckt mit den Schultern, die andere hat das Ding geistig schon längst gekauft. Und, zu welcher Hälfte gehört ihr?

Jul 082013
 

heute: final fantasy day

Was freut es diese sogenannten „PC’ler“, die seltsamerweise keine Konsole besitzen: Final Fantasy 7 ist ab jetzt auf Steam erhältlich!

Fans fragen sich: warum? Und Vodzup hat nachgeforscht.
Es gibt interessante (um nicht zu sagen: nutzlose) neue Features, wie eine Cloud-Speicherung der Speicherstände, die mittlerweile omnipräsenten Errungenschaften und einen Charakterboost (um erneut auf hohem Niveau zu kritisieren: wtf?!).
Warum also das Spiel kaufen, wenn man als Final Fantasy Fan nicht doch die Konsolenversion besitzt?

Ja, es ist ein Overkill, aber ja, ein Kauf ist definitiv in Erwägung zu ziehen. Denn Final Fantasy ist immer noch Final Fantasy.

Jun 192013
 

Könnte die Position als Marktführer weiter ausbauen

 

Da staunt man nicht schlecht: Laut Gamestar hat das letzte Update für den Online-Retailer Steam ein paar Interessante Codezeilen mitgebracht. So gibt es Hinweise darauf, dass in Zukunft Spiele aus der eigenen Liste für andere Spieler zugänglich gemacht werden können. Im Detail lautet der Code:

  • „SteamUI_JoinDialog_SharedLicense_Title“ „Shared game library“
  • „SteamUI_JoinDialog_SharedLicenseLocked_OwnerText“ „Just so you know, your games are currently in use by %borrower%. Playing now will send %borrower% a notice that it’s time to quit.“
  • „SteamUI_JoinDialog_SharedLicenseLocked_BorrowerText“ „This shared game is currently unavailable. Please try again later or buy this game for your own library.“

Definitiv eine interessante Entwicklung. Nachdem die Verleihmöglichkeiten auf der PS4 so gut durch Presse wie Spieler aufgenommen wurden, scheint bei Steam auch der Stein ins Rollen zu geraten. Außerdem steht ja noch das Urteil des Europäischen Gerichtshof im Raum, der im letzten Jahr einen grundsätzlichen Weiterverkauf von Software als Rechtens erklärt hatte. Insofern könnte es also die Strategie Steams sein, mit der Aktion Spieler zufrieden zu stellen und langjährige Boykottierer zu überzeugen, als auch der EuGH Rechtssprechung im gewissen Maße zu folgen. Man darf auf weitere Schritte gespannt sein.

Zur Werkzeugleiste springen