Auslieferung: Präsentation Finalversion

Das letzte Seminar des Semesters

Präsentation der Endergebnisse:

Diese Woche ist die letzte Vorlesungswoche und somit fand auch das letzte Seminar im Rahmen des Moduls „Technology Enhanced Learning“ statt. Laut Ablauf des Moduls sollten diesen Donnerstag die Endergebnisse der einzelnen Projekte der Teams präsentiert werden. Aufgrund der nicht optimalen Strukturierung des Seminars entstanden jedoch zwischendurch immer mal Phasen, in denen wir nicht wussten, was genau wir tun sollen. Somit konnte die gegebene Zeit nicht optimal genutzt werden. Wie im unteren Vergleichsbild zu sehen ist, haben sich die im Vorhinein festgelegten Deadlines ab dem Ideen-Workshop alle verzögert und somit nach hinten geschoben. Da dieses Semester jedoch nur 15 Wochen Zeit bot, um alle Aufgaben im Rahmen des Moduls zu erfüllen, hätten wir zu Beginn des Seminars mehr Zeit einsparen müssen. Denn dort haben wir aufgrund von vielen Unklarheiten, was genau wir in dem Methodentraining machen sollen, Zeit verloren, die uns zum Ende hin zur Fertigstellung unserer Projekte nun fehlt. Aus diesen Gründen hat diese Woche auch nur ein Team seine Ergebnisse zum aktuellen Stand präsentiert. Dabei handelte es sich jedoch nicht um die Endergebnisse des Projekts. Die anderen Teams, unser Team eingeschlossen, haben ihre Ergebnisse nicht gezeigt. Bis zu dem Seminartermin wusste nämlich keiner genau, ob wir nun die Projekte vorstellen sollen oder nicht. Leider kam keine rechtzeitige Information darüber. Daher waren wir größtenteils unvorbereitet.

Drag

Bewertung der Studienleistung:

Da noch einige Unklarheiten zu der Bewertung der Studienleistung im Raum standen, haben wir anschließend die Bewertungskriterien der E-Portfolios besprochen. Bereits zu Beginn des Semesters wollte unser Dozent erreichen, dass wir uns selbst Bewertungskriterien stellen. Zu dieser Zeit wussten wir jedoch noch nicht, was genau unsere Aufgaben innerhalb des Moduls werden sollen, und konnten so auch nicht beurteilen, welche Kriterien zur Bewertung unserer Projekte wichtig sind. Insgesamt fehlte uns von Vorhinein ein Ausblick darüber, was wir in den nächsten 15 Wochen in dem Modul machen und erreichen sollen. Aufgrund der Zeitnot stellte uns unser Dozent ähnliche Bewertungskriterien, wie den Studierenden im letzten Semester:

Lern- und Entwicklungsprozess
Kollaboratives Lernen
Selbstreflektion

Wie planvoll sind wir durch das Seminar gegangen, um die Ziele zu erreichen? Was haben wir dabei gelernt?

Was haben wir im Rahmen des E-Portfolios gemacht, damit Andere damit in Austausch treten? Haben wir geeignete Tools verwendet? Wurde Kommunikation wahrscheinlich gemacht?

Wurde der Lern- und Entwicklungsprozess geeignet reflektiert? Konnte daraus Verbesserungsrückschlüsse gemacht werden?

Beleg durch verschiedene Arten von Artefakten (z. B. Bilder, Videos, Links, Mediendateien, usw.)

Wie Ihr sehen könnt, habe ich natürlich mein Bestes gegeben, um alle Kriterien zu erfüllen. Was meint Ihr dazu? Schreibt gern in die Kommentare.

  • Konnte ich Euch den Aufbau und Ablauf des Seminars näherbringen?
  • Konnte ich das Seminar geeignet reflektieren und daraus Verbesserungsrückschlüsse ziehen?
  • Wie geeignet empfindet Ihr mein gewähltes Tool für ein E-Portfolio? Habe ich die Kommunikation so wahrscheinlich gemacht?

Gruppenmeeting mit der FH Erfurt

Da unser Team Virtual Studios in den letzten Wochen eng mit den Studierenden der FH Erfurt kooperiert hat, um entsprechend der beschränkten Zeitvorgabe das Medienlabor technisch zu realisieren, haben wir auch heute ein Gruppenmeeting über Webex gehabt. Hier haben wir wieder den aktuellen Stand besprochen und die Ergebnisse der Aufgaben untereinander ausgetauscht. Nicht überraschend für uns war, dass unser Projekt noch nicht beendet ist und wir deshalb über die Semesterzeit hinaus noch weiter daran arbeiten müssen. Im Rahmen des Meetings haben wir dann einen zusätzlichen Termin abgesprochen, zu dem die Prototypen von Virtual Studios fertiggestellt und präsentiert werden sollen:

4. August 2022

Aufgaben bis zum nächstmöglichen Zeitpunkt

In Absprache mit der FH Erfurt und dem erzielten Fortschritt der letzten Woche ergaben sich folgende Aufgaben bis zum nächstmöglichen Zeitpunkt, um die Fertigstellung der Prototypen zum vereinbarten Termin gewährleisten zu können:

  • Raumskizze des Medienlabors mit Geräten sowie der Reihenfolge, in denen die Ausstattung in der virtuellen Studiotour gesichtet werden sollen, ergänzen
  • Interaktionen mit den technischen Geräten detaillierter ausarbeiten
  • Möglichkeit der Ausgabe von Videomaterial finden (z. B. in einem separaten Regieraum oder Kinosaal)